Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Zwei Autos prallten auf der Autobahn 28 in Höhe der Anschlussstelle Neuenkruge zusammen. Die Autobahn wurde in Richtung Oldenburg gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis tief in die Nacht.

BAD ZWISCHENAHN /NEUENKRUGE Die Autobahn 28 von Leer nach Oldenburg ist am Montag nach einem schweren Unfall zwischen den Anschlussstellen Zwischenahner Meer und Neuenkruge voll gesperrt worden.

Dienstag, 16. März 2021 10:21

Spektakulärer Einsatz und wenig Routine

Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen zieht Bilanz für 2020. Der Aper setzt sich für zügige Impfungen und Schnelltests bei Feuerwehrleuten ein.

APEN Ein hartes Jahr liegt hinter den Feuerwehrleuten aus der Gemeinde Apen. „Corona hat uns kräftig ausgebremst, wir haben zwar eine Reihe von Einsätzen absolviert, aber die so wichtigen Übungsabende konnten kaum stattfinden“, zieht Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen eine Bilanz.

Thalea Zörgiebel ist im Oldenburger Land die erste Frau an der Spitze einer Feuerwehr. Wegen Corona verlief das erste Jahr im Amt allerdings anders als gedacht.

SÜDBÄKE Keine Übungsdienste, keine Treffen mit Kameraden und keine Lehrgänge: So hatte sich Thalea Zörgiebel ihr erstes Jahr als Ortsbrandmeisterin der Freiwilligen Feuerwehr Südbäke nicht vorgestellt. „Ich wollte gerade starten, da kam der erste Lockdown“, erzählt die 30-Jährige. In ihr neues Amt sei sie daher noch gar nicht richtig reingekommen.

APEN 86 Einsätze haben die vier Feuerwehren im Gemeindegebiet im vergangenen Jahr absolviert, im Vorjahr waren es 101. 36 Mal rückten die Mitglieder der Aper Feuerwehr 2020 aus, 39 Mal waren es 2019. Die Feuerwehr aus Bokel-Augustfehn wurde 2020 zu 26 Einsätzen gerufen (im Vorjahr 35).

Dienstag, 16. März 2021 10:17

Baum stürzt im Sturm auf Wohnhaus

Durch den heftigen Wind wurde der Baum entwurzelt und kippte auf das nebenstehende Haus. Die Ortsfeuerwehr Edewecht musste die Sache gerade biegen.

JEDDELOH I Heftig geweht hat es am Wochenende – mit einigen Schäden auch in Edewecht. Bereits am Samstagnachmittag wurde die Ortsfeuerwehr Edewecht nach Jeddeloh I alarmiert. Der aktuelle Sturm hatte einen Baum entwurzelt und diesen auf ein Haus stürzen lassen. Verletzt wurde dabei niemand.

Die Einsatzkräfte zogen den Baum mithilfe der Seilwinde des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges in die Ursprungsposition und dann mit einem Mehrzweckzug vom Haus weg. Auf diese Weise konnte auf einen Einsatz der Feuerwehrleute auf dem Dach verzichtet werden.

Freitag, 12. März 2021 10:15

Feuerwehr rettet Reetdachhaus vor Flammen

Im Rasteder Ortsteil Rastederberg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Carport in Brand geraten. Dank der 50 Einsatzkräfte vor Ort konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Reetdachhaus verhindert werden.

RASTEDERBERG Großeinsatz für die Feuerwehren an der Kreisgrenze zur Wesermarsch: In Rastederberg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Carport in Brand geraten.

Um 1.18 Uhr erfolgte die Alarmierung durch die Großleitstelle Oldenburg mit der Meldung: „Garagenbrand Rastede Schanzer Weg“. Ein Zeitungszusteller hatte das Feuer bemerkt.

Die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn rückte im Vorjahr insgesamt 38-mal aus aus. Wegen der Corona-Pandemie wurden weniger Dienststunden geleistet.

FRIEDRICHSFEHN Insgesamt rückte die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn im vergangenen Jahr zu 38 Einsätzen aus. Die Anzahl der Dienststunden war aufgrund der Corona-Pandemie deutlich geringer als im Vorjahr.

Freitag, 5. März 2021 10:11

Vom Säure-Einsatz bis zum Großbrand

135 Einsätze fuhren die Feuerwehren der Gemeinde Wiefelstede im vergangenen Jahr. Und auch bei den Rettern war vieles von Corona bestimmt.

WIEFELSTEDE Es sei ein Jahr der Ausfälle gewesen, sagt Wiefelstedes Gemeindebrandmeister Heiko Bruns. Geplante Übungen seien ausgefallen, Versammlungen hätten nicht stattfinden können und die Kreisverbandstagung der Feuerwehr, die eigentlich in Spohle angesetzt war, fand ebenfalls nicht statt. Corona legte vieles bei der Freiwilligen Feuerwehr lahm.

Mittwoch, 3. März 2021 10:10

Feuerwehr muss zu mehr Bränden ausrücken

Die Einsatzkräfte aus Edewecht löschen im Jahr 2020 insgesamt 26-mal. Dennoch leisteten sie weniger Dienststunden – vor allem wegen der Corona-Pandemie.

EDEWECHT Für Edewecht im Einsatz: Die Freiwillige Feuerwehr hat ihr Zahlenwerk für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Dienstag, 2. März 2021 10:06

Was die Feuerwehren im Jahr 2020 alarmierte

Brände, Unfälle und ein missglücktes Experiment beschäftigten die Einsatzkräfte im vergangenen Jahr. Corona führte dazu, dass die Zahl der Einsätze rückläufig war. Die Pandemie hatte aber auch noch weitere Folgen.

RASTEDE Ein Schuppenbrand bei der Katholischen Kirche in Rastede, ein Wohnmobilbrand an der Feldbreite, ein Quecksilberunfall an der Kooperativen Gesamtschule und ein schwerer Verkehrsunfall mit acht Verletzten auf der Bundesstraße 211: Die Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Rastede hatten im vergangenen Jahr auch einige größere Einsätze zu bewältigen. Insgesamt sei die Zahl der Alarmierungen aber rückläufig gewesen, berichtet Gemeindebrandmeister Ingo Riediger im Gespräch mit unserer Redaktion. Ein Überblick in Zahlen:

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.