Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 6. Dezember 2019 19:Dez

Altkameraden treffen sich

Godensholt Vor kurzem fand das Alterskameradentreffen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Apen bei der Feuerwehr Godensholt statt. In gemütlicher Runde gab Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen einen Rückblick. Des Weiteren wurde berichtetet, dass zur Geräteschau im September in den vier Einheiten 313 Mitglieder zu verzeichnen waren. Diese Anzahl gliedert sich auf in 174 männliche und 30 weibliche Aktive; bei den beiden Jugendfeuerwehren sind es 41 Jungen und 16 Mädchen sowie 49 männliche und 3 weibliche Mitglieder bei den Alterskameraden. Bürgermeister Matthias Huber gab einen Überblick über die Veränderungen in der Gemeinde.

Mittwoch, 4. Dezember 2019 19:Dez

Sie setzen sich für die Feuerwehr ein

Drei Kameraden der Ortsfeuerwehr Ipwege-Wahnbek sind jüngst für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr geehrt worden: Thomas Kruse (3. von links) und Uwe Peters (8. von links) für 25 Jahre sowie Frank Wiemken (7. von links) für 40 Jahre aktive Mitarbeit. Der stellvertretende Bürgermeister von Rastede, Kai Küpperbusch (3. von rechts), zeichnete die Kameraden aus. Den Glückwünschen schlossen sich der stellvertretende Kreisbrandmeister des Ammerlandes, Jürgen Scheel (5. von li.), und der Rasteder Gemeindebrandmeister Ingo Riediger (rechts) an. Auch Ortsbrandmeister Sven Linck (links) würdigte die Kameraden. Für 15 Jahre Engagement in der Funktion als Ortssicherheitsbeauftragte erhielt Anke Linck (2. von li.) die Ehrennadel in Gold. Bei der Veranstaltung sprach der Gemeindebrandmeister außerdem Beförderungen aus: Ihre Abzeichen als Feuerwehrmann erhielten Dennis Timm, Hanno Kraus und Niklas Knüppel. Jörg Gebken wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

Mittwoch, 27. November 2019 19:Nov

Bei den Feuerwehren in Rastede brennt’s

Sechs Ortswehren hat die Gemeinde. Sie sind leistungsfähig, an der Ausstattung indes hapert es. Und das ist noch nicht alles.

Kleibrok Ziemlich still war es am Montagnachmittag in der Aula der Kleibroker Grundschule, während Steffen Lutter zu den Mitgliedern des Feuerschutzausschusses und den zahlreich erschienenen Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren sprach. Steffen arbeitet für die Orgakom-Gruppe und hatte im Vorhinein einen Feuerwehrbedarfsplan erarbeitet.

Und dieser hat es in sich: Millioneninvestitionen kommen auf die Gemeinde Rastede zu, um die Gerätehäuser der sechs Wehren (Rastede, Hahn, Ipwege-Wahnbek, Loy-Barghorn, Neusüdende, Südbäke) auf den neusten Stand zu bringen, erforderliche Ausrüstung anzuschaffen und Einsatzfahrzeuge auszutauschen. Auch wenn die Politiker schlucken mussten, allen war klar: Es besteht Handlungsbedarf. Und so war nach kurzer Diskussion die Empfehlung letztlich einstimmig. Die Beschlussvorlage lautet: „Die Verwaltung wird beauftragt, die sich aus dem Feuerwehrbedarfsplan ergebenen Konzepte zu erarbeiten.“

Dienstag, 26. November 2019 19:Nov

In „Schietkittel“ ausgerückt

Dänikhorst Zur Ehrung von Hauptfeuerwehrmann Gerold Oetjen sind Kameradinnen und Kameraden sowie die Verantwortlichen zu einer Feierstunde im Feuerwehrhaus Dänikhorst zusammengekommen. Teilgenommen hatten daran Bad Zwischenahns Bürgermeister Dr. Arno Schilling und Sachbearbeiterin Andrea Kleemann von der Gemeinde sowie Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr, Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Hartmut Schaffer, wie Gemeindepressewartin Monika Stamer mitteilte.

Im Alter von 19 Jahren war Hauptfeuerwehrmann Oetjen (Jahrgang 1950) in die Freiwillige Feuerwehr Dänikhorst eingetreten und ist ihr bis heute treu geblieben. Im Jahr 1949 rückten die Feuerwehrleute noch in „Schietkittel“, Gummistiefeln und Helm aus – das war die „persönliche Schutzausrüstung“. Oetjen gehört zu den Kameraden, bei denen man keine Lehrgänge in den Karteikarten findet. Für ihn galt noch „Learning by doing“. Erfahrungen sammelte er bei Einsätzen und den Ausbildungsdiensten in der Einheit. Im Alter von 62 Jahren wechselte er im Jahr 2012 in die Altersabteilung.

Dienstag, 26. November 2019 19:Nov

Zwei Schwerverletzte nach Frontalkollision

Ein Autofahrer kam aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und rammte frontal das Fahrzeug einer jungen Frau. Die Kortenmoorstraße blieb eine Stunde gesperrt.

Harkebrügge /Westerscheps An der Kortenmoorstraße (Kreisstraße 296) zwischen Harkebrügge und Westerscheps sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Am Montagmorgen kam es an der Kreisgrenze Cloppenburg/Ammerland um 7.03 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Ein 20-jähriger Edewechter war laut Polizei mit seinem Auto der Marke Suzuki auf der Kortenmoorstraße in Richtung Osterscheps unterwegs. Auf Höhe der Straße Kammersand stieß er in einem leichten Kurvenbereich frontal mit einem entgegenkommenden Renault zusammen. Dazu kamen Dunkelheit und Nebel, die die Sicht wohl erschwerten. Ersthelfer hatten den 20-jährigen Edewechter bereits aus seinem Auto gezogen und sich um die Fahrerin des Renaults, eine 21-jährige Barßelerin, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes gekümmert.

Samstag, 23. November 2019 19:Nov

Fünf Jubilare bei der Feuerwehr

Vreschen-Bokel Anlässlich einer Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn, zu der Ortsbrandmeister Mario Borchers geladen hatte, wurden insgesamt 165 Jahre im Ehrenamt geehrt.

Der stellvertretende Bürgermeister Johann Hasselhorst ehrte Rainer Bruns für 40 Jahre in der Feuerwehr mit dem Ehrenzeichen in Gold und einer Urkunde, Heinrich Schlachter mit der Ehrenurkunde der Gemeinde für 50 Jahre in der Feuerwehr sowie Tobias Eiting, Matthias Huber und Björn Meyer mit dem Feuerwehrzeichen in Silber für 25 Jahre.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Heino Brüntjen sprach den Jubilaren Dank und Anerkennung aus und überreichte Rainer Bruns einen Wandteller des Kreisfeuerwehrverbandes und Heinrich Schlachter das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für langjährige Mitgliedschaft.

Montag, 18. November 2019 21:Nov

205 Jahre geballte Feuerwehr-Kompetenz

Torsholt 205 Jahre pure Feuerwehrkompetenz sind in Torsholt geehrt worden. Die Freiwillige Feuerwehr hatte zu dieser außerordentlichen Versammlung geladen, zu der, neben den Aktiven- und Alterskameraden, auch Bürgermeister Michael Rösner, der stellv. Kreisbrandmeister Heino Brüntjen sowie Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann kamen. Michael Rösner bedankte sich für die Einladung zu seiner ersten Ehrung als Bürgermeister der Stadt und stellte seine besondere Verbindung zu den Feuerwehren dar, die er bereits zu seiner Zeit als Brandermittler aufgebaut hat.

Freitag, 15. November 2019 21:Nov

150 Jahre Feuerwehrgeschichte

Auch 1969 hatte die Wehr in Petersfehn schon mit Personalknappheit zu kämpfen. Drei, die damals geholfen haben, wurden jetzt ausgezeichnet.

Petersfehn Zur Verleihung des Niedersächsischen Ehrenzeichens für 50-jährige Dienste im Feuerlöschwesens hatte die Freiwillige Feuerwehr Petersfehn jetzt eingeladen. Gleich dreimal konnte die Feuerwehrführung, vertreten durch Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr und Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen, dieses verleihen.

1969 stand die Einheit Petersfehn vor einem Problem, das auch heute wieder akut ist: Tagsüber standen oft kaum genug Männer für eine Löschgruppe zur Verfügung.

Samstag, 9. November 2019 21:Nov

Feuerwehr rettet Pferd aus Graben

28 Feuerwehrleute der Wehren Husbäke und Osterscheps befreien betagtes Pferd aus misslicher Lage.

Süddorf Zu weit an den Rand eines Grabens vorgewagt hatte sich ein Pferd gestern Nachmittag in Süddorf. Das Tier verlor das Gleichgewicht und rutschte seitlich weg, so dass es nicht selbstständig wieder aufstehen konnte.

Montag, 4. November 2019 21:Nov

Autofahrerin stößt mit Kuh zusammen

Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Für das Tier ging es nicht gut aus: Aufgrund seiner Verletzungen wurde es noch vor Ort notgeschlachtet.

Lindernerfeld Beim Zusammenstoß mit einer Kuh ist eine 33 Jahre alte Autofahrerin am Samstagmorgen leicht verletzt worden. Das teilt die Polizei mit.

Die Barßelerin befuhr demnach die Linderner Feldstraße in Richtung Apermarsch als ihr plötzlich von links kommend eine Kuh vor das Auto lief. Es kam zum Zusammenstoß, die Kuh stürzte in einen Straßengraben.

Die Fahrerin des Pkw wurde leicht verletzt und zur ärztlichen Versorgung in das Klinikum in Westerstede verbracht. Die Kuh wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Straßengraben geborgen. Aufgrund der Verletzungen wurde die Kuh auf Wunsch des Tierhalters von einem Schlachtereibetrieb noch vor Ort notgeschlachtet.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.