Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 23. August 2019

Retter wollen keine Gefahr sein

Im Einsatz muss die Feuerwehr schnell sein. In Bad Zwischenahn kosten zugeparkte Straßen nicht nur Zeit, sie können auch lebensgefährlich werden.

Bad Zwischenahn Feuerwehrfahrzeuge müssen immer mehr Ausrüstung transportieren und werden deshalb immer größer. Steht das Feuerwehrhaus dann auch noch – wie in Bad Zwischenahn – mitten im Ort an engen Straßen, wird es für die Einsatzkräfte nicht leichter, schnell zu einem Brand oder Unfall zu gelangen.

Dienstag, 20. August 2019

Wiefelsteder Feuerwehr erfolgreich

Die Feuerwehr Wiefelstede setzte sich bei einem Freundschaftswettkampf gegen die übrigen Ortswehren der Gemeinde durch.

Metjendorf Ein Gemeindefreundschaftswettkampf war unlängst der Grund für die vielen Feuerwehrfahrzeuge auf dem Fliegerhorstgelände in Metjendorf.

Die Freiwillige Feuerwehr Metjendorf hatte in diesem Jahr eingeladen. Neben den insgesamt sechs zugehörigen Gemeindefeuerwehren nahmen dieses Jahr zusätzlich noch eine Gastmannschaft aus Ipwege-Wahnbek und eine Führungsgruppe teil.

Dienstag, 20. August 2019

Tennishalle in Flammen

Dichte Rauchsäule über Westerstede: Ein Schwelbrand im Dach der Halle weitete sich rasch zu einem offenen Feuer aus. Teile der benachbarten Klinik wurden evakuiert.

Westerstede Großeinsatz der Feuerwehr in Westerstede: Am Montag gegen 13.45 Uhr war zunächst ein Schwelbrand im Dachbereich einer Tennishalle bei der Hössensportanlage gemeldet worden. Daraus entwickelte sich rasch ein offenes Feuer.

Rastede Für ihren langjährigen Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr Rastede sind jetzt mehrere Kameraden geehrt worden. Jan Hermann Hinrichs blickt auf 50-jährige Zugehörigkeit zurück. Er trat am 25. Juli 1969 in die Freiwillige Feuerwehr Rastede ein. Er absolvierte in den folgenden Jahren diverse Lehrgänge und wurde mehrmals befördert – zuletzt 1990 zum Löschmeister. Hinrichs war von 1977 bis 1982 Jugendfeuerwehrwart in Rastede und von 1988 bis zum Ende seiner aktiven Dienstzeit im Jahr 2000 Ortssicherheitsbeauftragter.

Mittwoch, 7. August 2019

Rettung aus dem Straßengraben

Mit schwerem Gerät übt die Edewechter Ortsfeuerwehr den Ernstfall. 25 Kameraden waren mit fünf Fahrzeugen am Brannendamm vor Ort.

Edewecht Ein Fahrzeug liegt seitlich in einem Graben. Darin sitzen zwei Frauen. Die Fahrerin ist eingeklemmt, die Beifahrerin liegt im Fußraum. Die Windschutzscheibe des Autos ist blutbefleckt, hinter dem Auto liegt ein Tretroller – wurde jemand überfahren?

Anwohner wurden gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Starker Regen erschwerte die Löscharbeiten.

Hahn-Lehmden Großeinsatz im Ammerland: In einer Fabrik für Lackharze in Rastede, Ortsteil Hahn, ist in der Nacht zu Mittwoch gegen kurz nach 24 Uhr ein Großbrand ausgebrochen. Die rund 140 Einsatzkräfte haben das Feuer gegen 2 Uhr unter Kontrolle gebracht. Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Das Dach des Gebäudes ist eingestürzt.

Im Innern der 15x30 Meter großen Lagerhalle kam es während der Löscharbeiten zu kleineren Explosionen, die wohl auf Behälter mit Harz zurückzuführen waren. Ein angrenzender Stickstofftank musste durch die Feuerwehr gekühlt werden.

Bei tropischen Temperaturen rückten die Wehrleute am Sonntagnachmittag in die verrauchte erste Etage des Edeka-Lagers in Westerholtsfelde vor. Ein Schaltschrank brannte.

Westholtsfelde Mit dem Einsatzstichwort „BMA klein“ (Brandmelde-Anlage) waren die ersten Kräfte aus Neuenkruge/Borbeck am Sonntagnachmittag gegen 17.05 Uhr zum Edeka-Lager in Westerholtsfelde alarmiert worden.

Bei der ersten Erkundung stellten die Retter, die unter Atemschutz in das erste Obergeschoss vorrückten, dann auch gleich eine starke Rauchentwicklung in einem Technikbereich fest. Da sich dieser Bereich an einer Ammoniakanlage befand, wurden weitere Leute der Feuerwehr Metjendorf und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Wiefelstede hinzugezogen. Die vor Ort anwesenden Feuerwehrmänner und -frauen sicherten schnell den Gefahrenbereich. Ein Sicherheitsbereich und eine Notdekontamination wurden eingerichtet. Mehrere Trupps drangen unter Atemschutz in das Gebäude vor.

Eine Rundballenpresse war in Brand geraten. Das Feuer fraß sich bis an die Böschung der Autobahn heran. Die Fahrbahn war in Richtung Leer zeitweise voll gesperrt. Es war nicht der einzige Flächenbrand an diesem Tag im Land.

Westerstede Ein Brand unmittelbar an der Autobahn 28 bei Westerstede hat am Samstagnachmittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Gegen 15 Uhr ist eine Rundballenpresse auf einem teilweise abgeernteten Feld in Westerstede-Neulanden in Brand geraten. Das Feuer griff auf die Rundballen und das Feld über und fraß sich bis an die Böschung der A28 heran. Dichter Qualm behinderte die Sicht.

Die Feuerwehr musste ihre Löscharbeiten zeitweise von der Autobahn aus aufnehmen. In der Zeit von 15.38 bis 16.22 Uhr war die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Westerstede und Westerstede-West wegen des Einsatzes in Richtung Leer voll gesperrt.

Samstag, 27. Juli 2019

Geräteschau bei der Feuerwehr

Edewecht Fünf Feuerwehren gibt es im Gemeindegebiet. Am Samstag, 17. August, werden Vertreter aus Rat und Verwaltung die Wehren im Rahmen einer Feuerwehrgeräteschau besuchen. Das teilt die Gemeinde mit. Unter die Lupe genommen werden Feuerwehrhäuser und feuerwehrtechnisches Gerät. Außerdem wird über Wünsche der Wehren in Sachen Ausstattung gesprochen. Gestartet wird um 8 Uhr bei m Feuerwehrgerätehaus Husbäke, dann folgt Jeddeloh II, Friedrichsfehn und Edewecht. Als Letztes wird gegen 13 Uhr die Feuerwehr Osterscheps besucht.

Bad Zwischenahn Am Mittwoch, 24. Juli, gegen 23.25 Uhr meldete das Personal einer Seniorenpflegeeinrichtung in Bad Zwischenahn per Notruf eine leichte Rauchentwicklung aus dem Zwischenmauerwerk oberhalb des Haupteingangsbereichs.

Durch erste Löschversuche des Pflegepersonals und den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr konnte ein Brandausbruch verhindert und eine Gefahr für die 31 Bewohner abgewendet werden. Die Feuerwehren Aschhausen und Kayhauserfeld waren mit zwei Löschzügen und 25 Feuerwehrleuten vor Ort im Einsatz. Die Ursache für die Rauchentwicklung konnte in der Nacht vor Ort nicht abschließend geklärt werden.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok