Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Nach einer Vorfahrtsmissachtung kam es zur Kollision. Mehreren Rettungs- und Notarztfahrzeuge waren im Einsatz.

Wiefelstede Sieben Menschen sind bei einem Unfall am Samstagnachmittag im Wiefelsteder Ortsteil Borbeck (Ammerland) verletzt worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen war ein 56-jähriger Edewechter auf dem Borbecker Weg in Richtung Borbeck unterwegs. In seinem Fahrzeug saßen noch vier weitere Personen, darunter zwei junge Leute im Alter von 18 und 21 Jahren.

Donnerstag, 18. Juli 2019

Gristedes ganzer Stolz in Rot

Das war schon ein Ereignis am frühen Dienstagabend. Etliche Dorfbewohner erwarteten am Gerätehaus die Ankunft des neuen Feuerwehrautos ihrer Retter. Das hat einiges zu bieten.

Gristede Um 17.44 Uhr bog das Löschfahrzeug 10 auf die Schulstraße zum neuen Gerätehaus ein. Da warteten schon mehr als 50 Dörfler auf die Ankunft der zehn Feuerwehrmänner. Die waren bereits am Sonntag zum Hersteller gefahren, um ihr Auto endlich abholen zu können. Nach Abnahme, Einweisung und einer Führung durch das Werk nahe Ulm, machten sie sich nach 8 Uhr am Morgen auf die 650 Kilometer lange Fahrt nach Gristede. „So viele Kilometer wird das Fahrzeug am Stück wohl nicht mehr zurücklegen“, scherzte Ortsbrandmeister Torsten Hots beim Aussteigen nach der langen Fahrt.

Mittwoch, 10. Juli 2019

Einsatzübung mit Verlängerung

„Unerklärliche Rauchentwicklung in der MVKK“ lautet die Meldung, die die Wiefelsteder und Mollberger Feuerwehrleute am Montagabend um kurz vor 19 Uhr erreicht. Dass es sich um eine Übung handelt, weiß nur die Wehrleitung.

Wiefelstede Als der Alarm raus ist, stoppt Wiefelstedes Ortsbrandmeister Dennis Koopmann die Zeit. „Meist schaffen wir es, in rund acht Minuten am Einsatzort zu sein“, so der Ortsbrandmeister. Diese Marke unterbieten die Retter. Gleichwohl ruft Koopmann plötzlich: „Was macht denn der Schlauchwagen hier?“ Der rollt als zweites Fahrzeug vor die Mutter-Vater-Kind-Kurklinik vor. „Das war so nicht vorgesehen“, erklärt Wehr-Pressesprecher Heiko Pold die Minipanne. Am Ende stehen sechs Feuerwehrautos auf der Straße Alter Damm, die neben der Technik auch 30 Retter zu dem 160-Betten-Haus befördert haben.

Westerstede Was die neun Freiwilligen Feuerwehren in Westerstede zu bieten haben, präsentierten sie bei der Geräteschau: Hier konnten sich die Westersteder Feuerwehrführung, der Kreisbrandmeister, der Sachverständige der Technischen Zentrale Elmendorf und Mitglieder des Rates sowie der Stadtverwaltung von der Einsatzbereitschaft der Westersteder Feuerwehren überzeugen. Es wurden alle Feuerwehrfahrzeuge, die Gerätehäuser und die feuerwehrtechnischen Gerätschaften samt Einsatzbekleidung einer Inspektion unterzogen, teilte die Kreisstadt Westerstede mit.

Bereits im Vorfeld hatten die Westersteder Wehren die benötigten Gerätschaften für 2020 beantragt und dies bei der Geräteschau begründet. Ihre Anträge werden in den kommenden Monaten zusammengefasst und im Feuerwehrausschuss thematisiert, heißt es in einer Mitteilung. Insbesondere in den Bereichen Atemschutz und Einsatzbekleidung wurden größere Summen beantragt, was auch der Sicherheit der Kameraden zugute käme.

Dienstag, 2. Juli 2019

Trockenheit fordert Feuerwehr

Wehnen /Kayhausen Die Trockenheit erhöht die Brandgefahr auch in der Gemeinde Bad Zwischenahn. Am Montag mussten zunächst die Freiwilligen Feuerwehren Ofen und Petersfehn zu einem Brand im Wold zwischen Woldsee und Bloher Landstraße ausrücken. Die Einsatzkräfte konnten die 15 mal 20 Quadratmeter große brennende Fläche schnell löschen. „Bei dem Wind hätte das aber auch deutlich schlimmer ausgehen können“, sagte der Ofener Ortsbrandmeister Andreas Aßmann. Später am Montag mussten die Wehren aus Aschhausen und Kayhauserfeld zu einem Flächenbrand an einem Wanderweg in Kayhausen ausrücken. Anwohner hatten dort bereits mit Löscharbeiten begonnen, die Wehren beendeten die Arbeit und konnten die Einsatzstelle schnell wieder verlassen.

Donnerstag, 27. Juni 2019

Ein Einsatz der anderen Art

Sie haben neue Aufgaben zu erledigen. Was die Feuerwehrleute zu tun haben, kann man Sonntag in Jeddeloh II verfolgen.

Jeddeloh Ii „Wasser marsch!“ heißt die Devise an diesem Wochenende in Jeddeloh II. Fünf Feuerwehren aus dem Kreisgebiet wollen dieser Aufforderung Folge leisten, denn sie werden diesen Sonntag, 30. Juni, zu einem besonderen Einsatz gerufen.

„Wir veranstalten im Ammerland erstmals einen Leistungsvergleich von Feuerwehren, und zwar nach den neuen Richtlinien“, sagt Heiko Kruse, stellvertretender Ortsbrandmeister in Jeddeloh II und Sprecher der Ammerländer Wettbewerbsrichter. Dabei seien neben den Gastgebern von der Freiwilligen Feuerwehr Jeddeloh II auch die Wehren Ipwege-Wahnbek, Friedrichsfehn, Mollberg und Metjendorf.

Nethen Ein kleiner Brand ist am Mittwoch im Beachclub Nethen ausgebrochen. Wie die Polizei berichtet, geriet auf der Dachterrasse des Hauptgebäudes gegen 13.15 Uhr Stroh in Brand – vermutlich aufgrund von Funkenflug durch eine Shisha. Das Feuer konnte nach Angaben der Polizei schnell abgelöscht werden. Mitarbeiter des Clubs nahmen die Löscharbeiten auf, die Freiwillige Feuerwehr Hahn nahm dann noch Nachlöscharbeiten vor. Die ebenfalls alarmierten Einheiten Südbäke und Mollberg konnten die Anfahrt zum Einsatzort abbrechen.

Mittwoch, 26. Juni 2019

Bus brennt in Bad Zwischenahn

Ein Bus ist aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten.

Bad Zwischenahn /Kayhausen Ein Schulbus ist am Dienstagmittag kurz nach 13 Uhr an der Straße Am Moordamm in Kayhausen in Flammen aufgegangen. Zum Glück befand sich zu dem Zeitpunkt als das Feuer ausbrach, nur der Fahrer in dem Gelenkbus. Er konnte sich nach ersten Mitteilungen der Polizei unverletzt retten. Zahlreiche Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Kayhauserfeld, Aschhausen und Bad Zwischenahn bekämpften den Brand in der starken Mittagshitze, die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Anwohner in der Gegend wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossne zu halten.

Ein 21-Jähriger ist in einer Kurve von der Straße abgekommen. Helfer befreiten den jungen Mann aus seinem Wagen und leisteten Erste Hilfe.

Bad Zwischenahn Am Montagabend ereignete sich gegen 19 Uhr auf der Straße Am Denkmal in Bad Zwischenahn im Ortsteil Elmendorf ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 21- jähriger Fahrzeugführer fuhr in Richtung Langebrügger Straße und kam dabei aus bislang noch ungeklärter Ursache mit seinem Auto in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Er wurde schwer verletzt.

Der 19-jährige Audifahrer übersah beim Abbiegen ein anderes Auto. Drei Personen wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Westerstede Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Neuenburger Straße (L 815) in Westerstede sind am Donnerstagabend gegen 18 Uhr drei Personen leicht verletzt worden.

Ein Audi fing nach dem Zusammenstoß am Fahrbahnrand an zu brennen. Die beiden Insassen hatten das Fahrzeug bereits verlassen. In Höhe der Einmündung Brökenweg übersah der 19-jährige Fahrer des Audi beim Abbiegen in den Brökenweg den entgegenkommenden bevorrechtigten Fahrzeugführer.

Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Wagen des Unfallverursachers fing durch den Zusammenstoß Feuer und brannte an der Unfallstelle vollständig aus. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Westerstede, sowie der Rettungsdienst Ammerland waren vor Ort. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden alle Beteiligten in eine Klinik gebracht.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok