Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Großeinsatz bei Möbelfirma noch in Erinnerung

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 2. Januar 2016

August Krieger für 60 Jahre Treue ausgezeichnet – 2015 stürmisches Jahr für Feuerwehr

Von Eilert Freese

Ehrungen für langjährige Dienste im Löschwesen bei der Feuerwehr Loy-Barghorn (von links): Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr, stellvertretender Ortsbrandmeister Daniel Krummacker, Jubilar Bernd Dörgeloh, Gemeindebrandmeister Erwin zum Buttel, Annemarie Krieger, Ortsbrandmeister Markus Meyer, Jubilar August Krieger und stellvertretender Bürgermeister Torsten Wilters im Gasthof zu Loyerberg Bild: Eilert Freese

Loy Beim Jahresabschlussdienst der Freiwilligen Feuerwehr Loy-Barghorn am Dienstagabend stellte Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr fest, dass August Krieger einen Tag nach seinem 17. Geburtstag im Jahr 1955 der Freiwilligen Feuerwehr Ipwegermoor beigetreten ist. Krieger wurde im Gasthof zu Loyerberg vom stellvertretenden Bürgermeister Torsten Wilters für 60-jährige Treue eine Urkunde und eine Ehrennadel überreicht. Ebenfalls bekam er die historische Handdruckspritze „Florentinchen“ aus dem Jahr 1900 als Briefbeschwerer in Glas eingraviert. Vom Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Karl-Heinz Banse, bekam er aus den Händen von Hoffbuhr ebenfalls eine Urkunde für den langjährigen Einsatz in der Feuerwehr.

Krieger besuchte nach Absolvierung des Grundlehrgangs 1976 den Atemschutzgeräteträgerlehrgang und wurde ein Jahr später zum Oberfeuerwehrmann und 1983 zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Von 1976 bis 1992 übte er die Funktion des Atemschutzwartes der Einheit Ipwegermoor aus. Nach Auflösung der Einheit Ipwegermoor wechselte Krieger 2012 in die Einheit Loy-Barghorn.

Als Krieger 1955 der Feuerwehr beitrat, tat er dies „weil meine damaligen Freunde auch alle in der Feuerwehr waren“, wie er sagte. „Wir sind nacheinander alle eingetreten“, erzählte der gelernte Maurer. Er erinnert sich noch an den Großeinsatz bei der Möbelfirma Rögener. „Da brannte sogar das gesamte Aluminiumdach lichterloh. Alle Einheiten der Gemeinde Rastede waren da im Einsatz“, ergänzte der vierfache Opa. In zwei Jahren feiert er mit seiner Ehefrau Annemarie Diamantene Hochzeit. „Wenn er zu oft unterwegs war, habe ich ihn schon manchmal sehr vermisst“, gestand sie. „Aber die Einsätze dienten ja immer dem Schutz des Lebens“, stellte sie fest.

Bernd Dörgeloh ist inzwischen 25 Jahre bei der Feuerwehr. Er bekam aus den Händen von Torsten Wilters eine Urkunde von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius für seine geleistete Tätigkeit im Feuerlöschwesen. „Mein zwei Jahre älterer Bruder hat mich damals bewogen, zur Feuerwehr zu gehen“, erinnerte er sich.

Ihm mache besonders die Kameradschaft und das kameradschaftliche Miteinander in der Einheit Spaß. „Es ist neben meiner Familie das einzige Hobby, das ich habe“, sagte der zweifache Familienvater. Seine Ehefrau Jutta war ebenfalls lange Zeit in der Jugendfeuerwehr. Kreisbrandmeister Hoffbuhr, Gemeindebrandmeister Erwin zum Buttel und Ortsbrandmeister Markus Meyer fanden lobende Worte und dankten den Jubilaren für ihre Treue.

Meyer gab auch einen Bericht über die Aktivitäten im Jahr 2015 ab. „Es waren viele Bäume und Sträucher dabei“ sagte er mit Hinweis auf die „stürmischen Zeiten“. „Aber auch 28 Einsätze zur Brandbekämpfung forderten die Feuerwehrkameraden“, sagte Meyer.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok