Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Haus nach Brand unbewohnbar – Zwei Kinder im Krankenhaus

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 13. Januar 2016

Von Heiner Otto


Unter schwerem Atemschutz begaben sich Feuerwehrleute am Dienstagnachmittag in die völlig verqualmten Kellerräume eines Mehrfamilienhauses an der Straße Steilwall in Westerstede. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Bild: Heiner Otto

Was den Brand in den Kellerräumen ausgelöst hat, konnte bisher nicht ermittelt werden. Viele Einzelteile sollen wegen der großen Hitzeentwicklung verschmolzen sein. Die Bewohner dürfen noch nicht ins Haus zurück.

Westerstede Nach einem Kellerbrand in einem großen Mehrfamilienhaus am Steilwall 14 in Westerstede wurden am Dienstag zwei Kinder vorsorglich zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.. Anwohner hatten am Nachmittag die Feuerwehr alarmiert, weil aus dem Haus dichte Rauchschwaden drangen. Als die ersten Helfer an der Einsatzstelle eintrafen, hatten – so die Polizei – bereits 16 Hausbewohner (acht Erwachsene und acht Kinder, darunter ein 26 Tage alter Säugling) das Gebäude verlassen.

Zunächst drangen Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz in die verqualmten Kellerräume ein. „Unsere Kameraden konnten zunächst gar nicht ausmachen, was in den Kellern genau brannte. Viele Teile waren verschmolzen. In den Räumen stand eine alte Waschmaschine. Auch Reifen lagen dort. Eben alles, was man so im Keller aufbewahrt“, sagte Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann.

Während Feuerwehrleute aus Westerstede, Hollwege und Torsholt mit den Löscharbeiten beschäftigt waren, kümmerten sich Rettungsdienst und Deutsches Rotes Kreuz (DRK) um die Hausbewohner. Sie konnten nach Abschluss der Löscharbeiten nicht in ihre Wohnungen zurückkehren, weil der dichte Rauch zu viele Schadstoffe hinterlassen hat. Alle Personen kamen nach Polizeiangaben für die Nacht bei Freunden oder Verwandten unter.

Zur Brandursache und zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Unklar blieb auch, wann die Hausbewohner in das Haus zurückkehren können. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

NWZ TV zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv/ammerland


Nach den Löscharbeiten in dem Gebäude wurde der Wohnblock von der Feuerwehr belüftet. Bild: Heiner Otto
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok