Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Husbäker Jugend ist Feuer und Flamme

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 24. Februar 2016

30 Jungen und Mädchen sorgen für starken Nachwuchsbereich

Von Erhard Drobinski


Gratulation: (von links) Dr. Hans Fittje, Petra Lausch, Hartmut Buske, Manfred Stamer, André Hoffbuhr und Hinrich Bischoff Bild: Erhard Drobinski

Husbäke Auf ein relativ entspanntes Jahr 2015 konnte die Freiwillige Feuerwehr Husbäke zurückblicken. Auf ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus Husbäke stellte Ortsbrandmeister Manfred Stamer den Jahresbericht für 2015 vor.

Die Feuerwehrkameraden wurden zu sechs Brandeinsätzen, drei Unfällen (davon zwei Verkehrsunfälle) und acht Hilfeleistungen gerufen und leisteten so insgesamt 540 Arbeitsstunden. Die Teilnahme an Übungen, Ausbildungen und die Begleitung von Veranstaltungen rundeten die freiwilligen Einsätze ab.

Zurzeit hat die Freiwillige Feuerwehr Husbäke 41 aktive Mitglieder, darunter zwei Frauen, zwölf Alterskameraden und, was besonders erfreulich ist, 30 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, darunter vier Mädchen. „Uns ist es wichtig, dass die Mitglieder der Jugendfeuerwehr später auch in den Freiwilligen Feuerwehren weitermachen, egal ob in Husbäke oder in einer anderen Einheit“, machten Kreisbrandmeister André Hoffbuhr und Gemeindebrandmeister Hinrich Bischoff deutlich.

Der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses bei der Gemeinde Edewecht, Dr. Hans Fittje, lobte vor allem die gute Pflege der Gerätschaften. „Das Material ist einsatzfähig und funktioniert. Es musste noch kein Einsatz abgesagt werden.“ Bürgermeisterin Petra Lausch hob hervor, dass die Gemeinde mit ihren fünf Löschbezirken gut ausgestattet und mit der neu gegründeten Kinderfeuerwehr sowie den Jugendfeuerwehren in Husbäke und Friedrichsfehn auch gut aufgestellt ist. „Die Wehrstärke der Freiwilligen Feuerwehren profitiert stark von den Jugendfeuerwehren. Uns ist es wichtig, die Jungen und Mädchen über die Jugendfeuerwehren hinaus für ein Engagement im Feuerwehrbereich zu gewinnen.“

Für seine Verdienste um das Feuerwehrwesen wurde Manfred Stamer mit dem Feuerwehrehrenzeichen geehrt. Am 25. Januar 1976 trat der heute 51-Jährige der Jugendfeuerwehr in Dänikhorst bei, um später in der dortigen Freiwilligen Feuerwehr auch seinen aktiven Dienst fortzusetzen. 2001 zog er nach Husbäke und trat der hiesigen Feuerwehr bei. Hier bekleidet er seit 2003 das Amt des Ortsbrandmeisters, das er bereits von 1997 bis 2001 in Dänikhorst innehatte.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok