Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

30 000 Stunden Dienst für Allgemeinheit

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 11. Mai 2016

Einheiten ziehen Bilanz – Jugendfeuerwehrleute aus Elmendorf wechseln in aktiven Dienst

Von Monika Stamer


Bild: Monika Stamer

Acht Ortswehren sorgen für Sicherheit in der Gemeinde. 287 Frauen und Männer sind im aktiven Dienst.

Bad Zwischenahn Traditionell blicken auch Freiwillige Feuerwehren im Frühling auf das vergangene Jahr zurück. In den Jahresberichten finden sich eine Menge Daten, Zahlen und Statistiken. „Zusammenfassend kann berichtet werden: Es war ein relativ normales Einsatzjahr“, so Gemeindepressewartin Monika Stamer.

Die Gemeinde Bad Zwischenahn unterhält acht Freiwillige Feuerwehren, in denen 287 Aktive Feuerwehrmänner und -frauen ihren Dienst verrichten. Die Wehren gliedern sich in zwei Schwerpunktfeuerwehren, die sich in Bad Zwischenahn und Elmendorf befinden, sowie drei Stützpunktfeuerwehren in Aschhausen, Ofen und Petersfehn. In Dänikhorst, Kayhauserfeld und Ohrwege befinden sich jeweils Wehren mit Grundausstattung.

Im gesamten Jahr 2015 haben die Einheiten und die Technische Zentrale insgesamt 288 Einsätze abgearbeitet – das sind 29 weniger wie im Vorjahr. Dafür stehen 4647 Stunden in der Statistik. 117 Alarmierungen fallen auf Brandeinsätze, und 171 Alarmierungen sind der Technischen Hilfeleistung zu zuschreiben. Zur Technischen Hilfeleistung zählen Verkehrsunfälle, Personensuche, Tierrettung, Gaseinsätze, Türöffnungen, Wasser- und Sturmschäden.

Zu verzeichnen ist ein Rückgang bei den Brandeinsätzen und – erfreulich für die Einheiten – auch bei den Fehlalarmen. Auffällig gestiegen sind hingegen Sturmeinsätze bei der Technischen Hilfeleistung: von 23 auf 53. Zu den Einsätzen kommen Ausbildungs- und Übungsdienste sowie andere Dienste mit insgesamt 25 425 Stunden.

Mit 63 Jahren scheiden Kameraden aus dem aktiven Dienst aus und werden in die Altersabteilungen verabschiedet. Den Altersabteilungen der Ortswehren gehören 132 Kameraden an, die zwar keine Einsätze mehr fahren, aber immer noch mit eingebunden werden. Ob bei kameradschaftlichen Treffen der Einheiten, Feuerwehrjubiläen oder anderen feuerwehrspezifischen Aufgaben und Feuerwehrveranstaltungen – wenn sie gebraucht werden sind sie zur Stelle.

Und dann sind da noch die Abteilungen, die sich mit dem Nachwuchs beschäftigen und auf den aktiven Dienst vorbereiten: Zum einen sind das die Jugendfeuerwehren Dänikhorst mit 6 Mädchen, 24 Jungen und 7905 Stunden sowie Elmendorf mit 2 Mädchen, 19 Jungen und 3520 Stunden. Mit Thore Meyerjürgens, Nico Brunßen, Pascal zur Brügge, Timo Brunßen und Rainer Bölts sind jetzt die ersten Mitglieder der 2014 gegründeten Elmendorfer Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst gewechselt. Auf den Dienstplänen der 10- bis 18-Jährigen sind Ausbildung, Wettkampf, Zeltlager und noch viele andere Dinge zu finden. Für die Jüngeren (6 bis 12 Jahre) gibt es Kinderfeuerwehren in Ohrwege und Ofen, die beide in den ersten Monaten dieses Jahres gegründet wurden.

Alle Ortswehren freuen sich nach wie vor über Nachwuchs in allen Abteilungen. Ansprechpartner sind auf der Internetseite der Gemeinde www.bad-zwischenahn.de unter dem Punkt „Leben in Bad Zwischenahn – Feuerwehr“ zu finden.

Feuerwehrleute klettern auf Karriereleiter

Zahlreiche Feuerwehrleute der Ortswehren sind auf den Jahreshauptversammlungen befördert worden.

Bad Zwischenahn: Patrick Kranz (Feuerwehrmann), Daniel Warnken (Oberfeuerwehrmann), Fabian Schiller (Hauptfeuerwehrmann), Bernd Weichert (Oberlöschmeister), Axel Roßkamp und Tim Cölsmann (Brandmeister) und Martin Schreiber (Oberbrandmeister)

Aschhausen: Lars Schmidt und Andre Schaffer (Oberfeuerwehrmann), Timo Hots (Hauptfeuerwehrmann) und Daniel Ahlers (Löschmeister)

Dänikhorst: Andre Stamer (Oberfeuerwehrmann), Maren Bischoff (Hauptfeuerwehrfrau) und Andreas Schwantje (1. Hauptfeuerwehrmann)

Elmendorf: Nicol Oltmer und Inken Behrens (Feuerwehrfrauen), Dennis Pöttker, Pascal und Tim Zenker (Feuerwehrmännern), Daniel Koth (Oberfeuerwehrmann), Manuel Arntjen (Hauptfeuerwehrmann), Christian Pleyn (1. Hauptfeuerwehrmann), Lars Bölts (Löschmeister) und Christin Lüers (Oberbrandmeister)

Kayhauserfeld: Patrick Jürgens (Hauptfeuerwehrmann), Simon Janßen (Löschmeister), Patrick Zemke (Brandmeister)

Ofen: Gregor Mnich (Feuerwehrmann), Martin Behrends (Oberfeuerwehrmann), Jan Behrends (Oberlöschmeister), Sebastian Neubacher (Löschmeister)

Ohrwege: Frank Siefken (Oberfeuerwehrmann), Renke Harbers (Löschmeister)

Petersfehn: Julian Cornelius und Yves Hofer (beide Feuerwehrmänner), Helge Roppen und Joschua Wiemken (beide Oberfeuerwehrmänner)

 

 

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok