Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Buntes Schaufenster der Helfer

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 30. Mai 2016

Sieben Organisationen folgen Einladung des Deutsches Rotes Kreuzes

Von Markus Minten


Gemeinsame Übung: Nachdem die Hydraulik eines Kranwagens versagt hatte, war ein Bigpack auf einem Autodach gelandet. Den schwer verletzten Fahrer befreiten und versorgten Feuerwehr und Rettungsdienst gemeinsam. Das THW sicherte den Kran.

Auf dem Marktplatz stellten die Helfer und Retter ihre Arbeit vor. Für die Besucher gab es viel zu sehen und jede Menge Informationen.

Bad Zwischenahn Während auch Zwischenahner Rettungskräfte zunehmend durch Gaffer und Neugierige im Einsatz behindert werden, waren Zuschauer am Sonntag auf dem Marktplatz ausdrücklich erwünscht. Diese durften gerne ihr Smartphone zücken, um die Rettung eines Schwerverletzten zu filmen – selbst wenn das Motto des Tages „Nicht gaffen, helfen“ hieß.

Beim „Tag der Retter“ präsentierten sich unter Federführung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auch die Freiwillige Feuerwehr samt Jugendfeuerwehr, der Rettungsdienst Ammerland, die Rettungshundestaffel Weser Ems, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), das Technische Hilfswerk (THW) sowie die Polizei. Von allen Einrichtungen standen Mitglieder den Besuchern als Ansprechpartner zur Verfügung. Ob bei der gemeinsamen Einsatzübung von Freiwilliger Feuerwehr, Rettungsdienst und THW oder bei der Personensuche der Rettungshundestaffel – stets informierten sie live über die Arbeit. Auch konnten Interessierte Blicke in die Einsatzfahrzeuge werfen oder Probesitzen.

Die Jüngeren probierten sich mit Feuereifer beim Löschen, ließen sich von Florian, Keno und deren Mitstreitern vom Jugend-Rot-Kreuz professionell verbinden oder am Steuer des neuen Luftkissenbootes der DLRG fotografieren.

Erstmals fand der Tag auf dem Marktplatz statt (nach zuvor drei Auflagen beim DRK auf der Wilhelmstraße). Und der neue Platz scheint gut gewählt: Neben vielen Zwischenahnern führte der Sonntagsspaziergang auch zahlreiche Gäste des Kurortes zu den Rettern.

DRK-Kreisverbandsvorsitzender Gerd Tapken verwies in seiner Begrüßung darauf, dass der Rettungsdienst ohne ehrenamtliche Helfer nicht zu bezahlen wäre. „Der Mix macht es aus.“ Und Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann freute sich, dass es gelungen sei, das „wunderbare Schaufenster der Rettungs- und Hilfsorganisationen“ zu organisieren.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/ammerland 
Bilder:   www.nwzonline.de/fotos-ammerland


Den Fotografen im Visier: Auch die Jüngsten konnten sich als Feuerwehrleute ausprobieren. Bild: Markus Minten

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok