Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Vier Kinder bei Unfall verletzt

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 21. Juni 2016

Auch Taxischulbusfahrerin ins Krankenhaus – Zusammenstoß in Hollriede

Von Doris Grove-Mittwede


Weil eine 52-jährige Taxifahrerin den Gegenverkehr übersehen hatte, kam es am Montagmorgen im Kreuzungsbereich der Leerer Straße/Augustfehner Straße/Halsbeker Straße zu einem Unfall. Zu den Einsatzkräften zählten auch zahlreiche Feuerwehrleute aus der Stadtgemeinde Westerstede. Bild: Doris Grove-Mittwede

Die Taxischulbusfahrerin, die Kinder zur Schule bringen wollte, hatte beim Linksabbiegen einen Wagen übersehen. Dessen Fahrer erlitt einen Schock.

Hollriede Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 7.19 Uhr auf der Kreuzung Leerer Straße/Augustfehner Straße/Halsbeker Straße in Hollriede ereignete, wurden nach Angaben der Polizei fünf Personen verletzt. Darunter befanden sich vier Kinder.

Wie ein Polizeisprecher ausführte, war eine Taxifahrerin aus dem friesländischen Neuenburgerfeld auf der Leerer Straße unterwegs gewesen. In ihrem Fahrzeug beförderte die 52-Jährige vier Kinder, die sie zur Schule bringen wollte. Zu den Fahrgästen gehörten zwei zwölfjährige Jungen, die aus Westerstede und Edewecht kommen, ein Neunjähriger aus Augustfehn sowie eine 13-Jährige aus Westerstede.

Als die Taxifahrerin mit ihrem Wagen nach links in die Augustfehner Straße abbiegen wollte, übersah sie, so die Polizei, den Gegenverkehr. Das Taxi und ein aus Richtung Remels kommender Wagen, an dessen Steuer ein 57-jähriger Friedeburger saß, stießen zusammen. Durch den Aufprall geriet der Wagen des Mannes ins Schleudern und streifte noch den Frontbereich eines weiteren Autos, das im Einmündungsbereich auf der Augustfehner Straße stand. An dessen Steuer saß eine 22-jährige Frau aus Sande.

Bei dem Unfall wurden die Taxischulbusfahrerin und die vier Kinder verletzt, sie wurden in Krankenhäuser nach Oldenburg und Leer gebracht. Die Kinder hätten oberflächliche Verletzungen aufgewiesen, so ein Polizist, der vor Ort war, bei einem der Zwölfjährigen habe der Verdacht auf Gehirnerschütterung bestanden. Der 57-jährige Autofahrer erlitt einen Schock, die 22-jährige Sanderin blieb unverletzt.

Wegen des Unfalls kam es zu längeren Staus. Zunächst war der Kreuzungsbereich voll gesperrt, später wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbei geleitet. Nach zweieinhalb Stunden war die Unfallstelle komplett geräumt.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok