Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Brandschutz mit wechselvoller Geschichte

Freiwillige Feuerwehr Linswege feiert 90-jähriges Bestehen


Freude über 90 Jahre Feuerwehr Linswege (von links): Klaus Hobbie, Gerd Hobbie, Heiko zur Loye, Mathias Siehlmann und Johann Westendorf Bild: Hildburg Lohmüller

Quelle: aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 3. Februar 2015

Von Hildburg Lohmüller

Linswege Zum 90-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Linswege begrüßte Ortsbrandmeister Heiko zur Loye jetzt im Feuerwehrhaus zahlreiche Ehrengäste, Kameraden und Vertreter des Stadtkommandos mit Anhang. Die Glückwünsche der Stadt Westerstede überbrachte Bürgermeister Klaus Groß: „Es gilt Danke zu sagen dafür, dass die Feuerwehr über diese lange Zeit Bestand hat und auch für die Zukunft gut aufgestellt ist“. Im Stadt-Haushalt für 2015 seien ein Viertel der Investitionen für die örtlichen Feuerwehren geplant.

Kreisbrandmeister Johann Westendorf blickte zurück auf den gewaltigen Entwicklungsschwung, den die Feuerwehr – eine der wichtigsten Einheiten – genommen hätte. „Ihr habt eine tolle Kameradschaft, ein schönes Feuerwehrhaus, gute Fahrzeuge und seid bestens gerüstet für die Zukunft“. Auf die positive Entwicklung der 1925 aus einer Pflichtfeuerwehr gegründeten Linsweger Einheit ging Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann ein. „Linswege ist stets ein verlässlicher Partner“.

Ehrenortsbrandmeister Gerd Hobbie beleuchtete verschiedene größere Ereignisse von der Entstehung und Entwicklung der Linsweger Feuerwehr, die auf Initiative von Johann Hobbie am 1. Februar 1925 gegründet wurde. Ausschlaggebend waren fünf große Brände im Januar 1925 in Linswege – alle Häuser waren vollkommen niedergebrannt. August Fischer war der erste Wehrführer und Hauptmann der neu gegründeten Einheit. Ehrenortsbrandmeister Hobbie berichtete von den Schwierigkeiten der Anfänge, von der Flaute nach Kriegsende 1945: „Viele Kameraden hängten die Feuerwehruniform an den Nagel, denn sie wollten nie wieder etwas mit einer Uniform zu tun haben“. Doch dann sei die Feuerwehr wieder die erste Organisation gewesen, die sich für die Dorfbevölkerung einsetzte.

Weitere besondere Ereignisse waren das 50- und 75-jährige Jubiläum sowie der Baus des neuen Gerätehaus 1985. Ein neues Feuerwehrfahrzeug erhielt die Einheit 2005 und im Zuge der Dorferneuerung wurde 2009 ein Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus auf der Weide beim Schützenhaus gebaut.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok