Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Feuerwehr rettet verängstigte Katze aus Baum

Tier soll seit Freitag in neun Meter Höhe gesessen haben

Quelle: Aus Nordwest Zeitung, Ammerland vom 17.02.2015


Was willst Du denn von mir? Etwas skeptisch schaut die Katze, als Ortsbrandmeister Thorsten Menke sich ihr mit Hilfe einer Leiter und einer Transportbox in der Hand nähert.

 


In Sicherheit: Janin Borchers nimmt die Katze erst einmal mit nach Hause.

 

Rastederberg/Bekhausen Ungewöhnliche Rettungsaktion: Die Freiwillige Feuerwehr Hahn holte am Montagnachmittag eine völlig verängstigte Katze aus einem Baum an der Ortsgrenze zwischen Bekhausen und Ras­tederberg. Mindestens seit Freitag soll das Tier bereits in dem Baum gesessen haben. „So einen Einsatz hatten wir bisher noch nicht“, sagte vor Ort Ortsbrandmeister Thorsten Menke.

Janin und Svenja Borchers wohnen nur wenige Meter von der Einsatzstelle entfernt. Von Leuten, die auf einer Kohltour waren, erfuhren sie am Sonnabend von der Katze im Baum. Seitdem telefonierten sie sich die Finger wund. „Keiner macht was, niemand fühlt sich zuständig“, sagt die 22-jährige Janin Borchers.

Mit dem Tierschutzverein sprach sie, ebenso mit einem Tierarzt, einem Tierheim und auch mit Feuerwehr und Polizei. Doch niemand wollte helfen. „Am Sonntag habe ich dann gehört, dass die Katze schon seit Freitag in dem Baum sitzen soll“, erzählt Janin Borchers, die die Rettungsaktion am Montag ebenfalls verfolgte.

Mit Katzenfutter versuchte sie, das verängstigte Tier herunter zu locken. „Sie kam nur bis zum Stamm. Weiter traute sie sich nicht“, schildert die 22-Jährige. Über einen befreundeten Polizisten aus Jaderberg kam dann endlich Bewegung in die Sache. Und schließlich rückte die Feuerwehr am Montag doch aus.

Sieben Kameraden der Einheit Hahn machten sich am Nachmittag selbst ein Bild vor Ort. Mit Hilfe eines Entfernungsmessers stellte Ortsbrandmeister Menke fest, dass die Katze in neun Meter Höhe saß. Eine Leiter wurde aufgestellt, Menke schnappte sich eine Transportbox und machte sich an den Aufstieg.

Das schien der Katze aber nicht so ganz geheuer zu sein. Mit einem beherzten Sprung erreichte das Tier einen noch höher gelegenen Ast. Die Folge: Alles auf Anfang.

Die Leiter wurde neu ausgerichtet, wobei die Katze offenbar getroffen wurde. Sie fiel ein kleines Stück den Baum hinunter, konnte sich aber an einem Ast festkrallen. Wieder wurde die Leiter neu ausgerichtet, und dieses Mal blieb die Katze sitzen. Menke packte das Tier, und mit Hilfe von Janin Borchers gelang es, die Katze in die Transportbox zu stecken.

„Wir wissen nicht, wem die Katze gehört und nehmen sie jetzt erst einmal mit nach Hause“, sagte die 22-Jährige nach der gelungenen Rettungsaktion und fügte an: „Wir haben selbst eine Katze. Vielleicht vertragen sich die beiden ja.“

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok