Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Kreisfeuerwehrverband Ammerland tagt in Edewecht – Posten besetzt

Johann Westendorf scheidet aus seinen ­Ämtern aus. Seine Nachfolge tritt Andree Hoffbuhr an.

Quelle: Aus Nordwest Zeitung, Ammerland vom 13.04.2015


Gruppenbild mit Damen (v.l.): Johann Westendorf, Rainer Töbermann, Gerold Warntjen, Wolfgang Sander, Rainer Deeken, Thomas Schlowak, Bürgermeisterin Petra Lausch, Hinrich Bischoff, Friedrich Behrens, Andree Hoffbuhr, Karl-Heinz Baase (Präsident des OFV), Sabine Meyer, Heino Büntjen und Dieter Schnittjer   

 


Der Scheidende und der Künftige: Johann Westendorf (links) gibt seine Ämter an Andree Hoffbuhr ab.

 

Ammerland/Edewecht Mit einer neuen Spitze wird der Kreisfeuerwehrverband Ammerland ab Oktober die Geschicke der 38 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis lenken. Auf der Vertretertagung am Sonntag im „Landhaus Edewecht“ wurde der stellvertretende Kreisbrandmeister (KBM) und stellvertretende Verbandsvorsitzende Andree Hoffbuhr einstimmig zum neuen Kreisverbandsvorsitzenden gewählt. Er wird dieses Amt ebenso am 1. Oktober übernehmen wie die Funktion als Kreisbrandmeister. Nach zwölf Jahren wird Johann Westendorf beide Ämter niederlegen.

Wichtige Arbeit

Zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden wählten die Delegierten Heino Brüntjen (Bad Zwischenahn). Neue Schrift- und Kassenführerin wurde Sabine Meyer aus Rastede. Sie beerbt Gerold Warntjen (Westerloy), der nach 30 Jahren diese Ämter aufgab.

Mit der Entwicklung der Aktivenzahlen bei den Freiwilligen Feuerwehren im Ammerland zeigte sich Westendorf zufrieden. Es gab eine Steigerung. Was ihn nicht ganz glücklich stellte, ist das Eintrittsalter vom aktiven Dienst in die Altersabteilung, das bei „63+“ liegt. „Ein Ortsbrandmeister kann entscheiden, ob ein Feuerwehrkamerad mit 63, 65 oder noch älter aktiv eingesetzt werden kann. Ich hätte mir hier eine eindeutige Altersgrenze gewünscht“, sagte er vor den über 200 Teilnehmern der Tagung.

Dieter Schnittjer, Vorsitzender des Oldenburger Feuerwehrverbandes (OFV), forderte in seiner Rede dazu auf, stärker Kinder und Jugendliche ins Feuerwehrwesen einzubinden. Im Ammerland gibt es zurzeit 14 Jugendfeuerwehren. Aber nur in Metjendorf gibt es eine Kinderfeuerwehr, eine weitere ist in der Gründungsphase. Hier seien andere Landkreise weiter.

Die Edewechter Bürgermeisterin Petra Lausch lobte den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute. „In unzähligen Einsätzen haben Sie vielen Menschen das Leben gerettet und deren Hab und Gut vor Schäden bewahrt. Wir, und da spreche ich auch für meine Kollegen im Ammerland, sind glücklich, solche Wehren in unserem Landkreis zu haben.“

Landrat Jörg Bensberg hob hervor, dass die Feuerwehrkameraden nicht nur engagiert, sondern auch robust und qualifiziert sind, was auch auf die vielen Übungszeiten zurückzuführen sei. Heinz Schevel, Leiter des Polizeikommissariats Bad Zwischenahn, machte deutlich, dass bei den Übungen der Feuerwehren auch besondere Szenarien durchgespielt werden müssen. Das zeigte sich bei einer Übung mit einem Linienbus. Bei anschließenden Unfällen auf der B 401 mit Bussen konnten diese Erfahrungen zum Vorteil der Verunglückten umgesetzt werden.

Ausgezeichnet

Der feierliche Rahmen im „Landhaus Edewecht“ wurde am Sonntag auch dazu genutzt, verschiedene Personen und einen Betrieb auszuzeichnen. So erhielt Hauptbrandmeister Hinrich Bischoff (Edewecht) für seine Arbeit das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber. Die Verdienstmedaille des OFV in Silber bekamen Hauptlöschmeister Friedrich Behrens (Aschhausen) und Hauptlöschmeister Rainer Deeken (Ocholt-Howiek). Je eine Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Bronze erhielten Rainer Töbermann (Bokel-Augustfehn) und Wolfgang Sander (Wiefelstede). Schließlich wurde noch Bürgermeisterin Petra Lausch die Ehrennadel in Gold des OFV für ihre Unterstützung der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren überreicht.

Als „Partner der Feuerwehr“ darf sich jetzt die Firma „Deutsches Milchkontor“ mit seinem Werk in Edewecht bezeichnen. Die Plakette konnte am Sonntag Thomas Schlowak in Empfang nehmen.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok