Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Fahrt mit „Molly“ endet im Graben

Quelle: Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 27. April 2015

Passagiere bleiben unverletzt

Von Markus Minten

Glück im Unglück: Die Insassen der „Molly“ blieben bei diesem Unfall in Helle unverletzt. Bild: Markus Minten

Helle Glimpflich abgelaufen ist ein Unfall mit der Hummelbahn „Molly“ am späten Sonntagnachmittag. Bei einer Rundfahrt rutschte der zweite Waggon auf der Straße Hosüne in Helle in einen Graben. Nach ersten Erkenntnissen musste der Fahrer im Kurvenbereich der engen Straße einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen. Dabei gerieten die Räder des hinteren Waggons auf die weiche Berme, der Anhänger rutschte ab.

Die alarmierte Feuerwehr half einem guten Dutzend Fahrgästen aus dem zweiten Waggon auszusteigen. Insgesamt befanden sich nach Auskunft der Rettungskräfte rund 50 Personen in den beiden Waggons. Alle blieben demnach unverletzt. Eine ältere Dame wurde vor Ort von Sanitätern untersucht, konnte anschließend die Unfallstelle aber mit ihrer Reisegruppe in einem Ersatzbus verlassen. Der Waggon wurde zwischenzeitlich von einem Landwirt aus Helle mit seinem Schlepper am weiteren Abrutschen gehindert. Ein Abschleppunternehmen wurde bestellt, das das Fahrzeug wieder auf die Straße ziehen sollte.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok