Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Viel Eigenleistung fürs neue Haus

Aus Nordwest-Zeitung, Ammerland, vom 23. November 2015

Torsholter Wehr hat nach Umbau und Erweiterung nun modernes Gebäude

Von Hildburg Lohmüller


Gruppenbild vor dem neuen Torsholter Feuerwehrhaus mit Dieter Meinen (Feuerwehrausschuss, von links), Mathias Siehlmann, Klaus Groß, Fredo Ertelt, Rolf Streekmann, Jörg Leffers und Jürgen Scheel Bild: Lohmüller

An der Feierstunde zur Einweihung des neuen Gebäudes nahmen viele Gäste teil. Gelobt wurde das große Engagement der Kameraden durch Eigenleistungen.

Torsholt „Für die Freiwillige Feuerwehr Torsholt ist dieses ein Riesenschritt in die Zukunft. Es war ein hartes Stück Arbeit, aber wir sind sehr stolz“, betonte Fredo Ertelt. Der Ortsbrandmeister begrüßte zahlreiche Kameraden, Nachbarn, Abordnungen von Feuerwehren, örtlichen Vereinen, Vertreter von Stadtverwaltung, Rat, Politik und am Bau beteiligte Firmen sowie weitere Gäste zur offiziellen Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Torsholt. Die Besucher nutzten bei der Feierstunde die Gelegenheit, einen Blick in die modernen Räumlichkeiten zu werfen.

Fredo Ertelt und sein Stellvertreter, Jörg Leffers, ließen die Bauphase von der ersten Idee bis zur Fertigstellung noch einmal Revue passieren. Der Abbruch sei im September 2014 zügig erledigt worden, doch dann hätten sich die Bauarbeiten hingezogen. Nun sei man glücklich über die Fertigstellung – „und es ist richtig gut geworden“.

Über 1600 Stunden Eigenleistung durch Feuerwehrleute im Bereich Erd-, Pflaster- und Malerarbeiten seien ausgeführt worden. Ertelt und Leffers dankten Rat und Verwaltung sowie den Nachbarn und der Dorfbevölkerung für die Unterstützung mit Verpflegung und sonstigen Arbeiten. Beim Abbruch des alten Gebäudeteils habe man im Fundament eine Flasche mit Dokumenten und Informationen vom Bau 1971 gefunden.

Westerstedes Bürgermeister Klaus Groß hob die vorbildliche Gemeinschaftsleistung der Beteiligten hervor: „Viele freiwillige Helfer, insbesondere Angehörige der Feuerwehr, haben Hand angelegt. Alles hat nun einen guten Abschluss gefunden“. Geschaffen wurde nach einem Teilabriss eine Stahlhalle mit zwei Stellplätzen, Alarmgang und Sanitärbereich. Die neue Grundfläche beträgt rund 200 Quadratmeter, die Kosten betrugen rund 320000 Euro.

„Es ist ein sehr gutes Projekt geworden“, lobte Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann und dankte den Torsholter Kameraden für die Eigenleistung. Glückwünsche überbrachte auch Jürgen Scheel, stellvertretender Kreisbrandmeister.

Egon Harms, Vorsitzender des Ortsbürgervereins, lobte unter anderem die starke Dorfgemeinschaft.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok