Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Jugendeinheit soll Fortbestand der Ortswehr sichern

Freiwillige Feuerwehr Elmendorf gründet Nachwuchsabteilung – Jens Oltmer ist Leiter

Quelle: Aus Nordwest Zeitung, Ammerland vom 25.08.2014


Gründungsfeier: Die Freiwillige Feuerwehr Elmendorf hat eine Jugendeinheit aus der Taufe gehoben.

Elmendorf Zu den Aufgaben der Feuerwehren zählt, bei Bränden, Unfällen und anderen Ereignissen Hilfe zu leisten. Dabei sind die Freiwilligen Feuerwehren bemüht, den Mitgliederbestand zu halten, um diese Aufgaben auch bewältigen zu können. Die Einheit Elmendorf ist, was den Feuerwehrnachwuchs und somit den kommenden Mitgliederstand angeht, bestens gerüstet, denn seit Sonnabend verfügt sie neben der Dänikhorster Wehr als zweite Einheit der Gemeinde Bad Zwischenahn über eine eigene Jugendfeuerwehr.

Zur Gründungsfeier begrüßte Ortsbrandmeister Stefan Martens neben den Eltern und Feuerwehrabordnungen Vertreter aus Rat und Verwaltung. Vor rund zwei Jahren sei er erstmals angesprochen worden, eine Nachwuchsorganisation zu gründen, sagte Martens. Nach anfänglicher Skepsis habe er sich schnell von der Wichtigkeit einer Jugendfeuerwehr überzeugen lassen. Die Aufgaben des Jugendfeuerwehrwartes wird Jens Oltmer mit seinem Stellvertreter Lars Bölts übernehmen.

Das Wichtigste bei der Feuerwehr seien immer die Feuerwehrleute, sagte Bürgermeister Dr. Arno Schilling. Diese Initiative der Elmendorfer Wehr sichere langfristig den Schutz für die Gemeinde. „Die Gründung soll der Nachwuchsarbeit und dem Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren dienen. Sie wird in der Erwartung vollzogen, dass den Mitgliedern zur Vorbereitung auf die Aufnahme in die Einsatzabteilungen neben der praktischen Ausbildung Teamfähigkeit, Kameradschaft und soziale Kompetenz vermittelt wird“, heißt es in der Gründungsurkunde, die der Bürgermeister zitierte.

Als wichtigen, aber auch mutigen Schritt lobte Kreisbrandmeister Johann Westendorf die Gründung. Gemeindebrandmeister Heino Brüntjen lobte das Engagement der Betreuer, Jugendliche an den Dienst heranzuführen. Diese kündigten an, bereits kurz nach den Ferien die erste Aktion mit einer Übernachtung für die 16 Jungfeuerwehrleute zu organisieren.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok