Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Anbau am Biker-Hotel völlig ausgebrannt

Kleinere Brände, einige Körperverletzungen und eine Vielzahl leichter Glatteisunfälle - die Festtagsbilanz der Polizei wird als "ruhig" eingestuft. Am Sonntag brannte es in Holtgast.

Anbau am Biker-Hotel völlig ausgebrannt
Ermittlungen Im Sommer als Appartement genutzt - Polizei und Feuerwehr melden ruhige Festtage

Quelle: Aus Nordwest Zeitung, Ammerland vom 28.12.2009  von Heiner Otto und Frank Jacob

Unter Atemschutz: Flammen und dichter Qualm drangen am Sonntagvormittag aus dem hölzernen Anbau am Holtgaster Biker-Hotel.

Ammerland - Beim Brand eines hölzernen Anbaus ist am Sonntag am Holtgaster Biker-Hotel lediglich Sachschaden entstanden. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer aus noch unbekannter Ursache im rückwärtigen Teil des Gebäudes aus. Als die ersten Feuerwehreinheiten aus Apen, Augustfehn und Nordloh/Tange an der Einsatzstelle eintrafen, drangen Flammen und dichter Qualm nach außen. Unter schwerem Atemschutz näherten sich die Feuerwehrmänner dem brennenden Objekt, öffneten es und zogen nach ersten Löscharbeiten mit langen Haken vornehmlich Holz- und Metallplatten ins Freie. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Lage auf dem älteren Gehöft, das in den Sommermonaten vor allem von Motorradfahrern als Treffpunkt und preiswerte Unterkunft geschätzt wird, schon wieder entspannt. Zur Brandursache in dem Gebäude, das während der Hauptsaison als kleines Appartement mit eigener Küche genutzt wird, konnte die Polizei noch keine näheren Angaben machen. Während der Löscharbeiten musste die Straße in Richtung Detern gesperrt werden.
Sachschaden entstand nach Auskunft der Polizei bei einem weiteren Brand in Karlshof. Hier kam ein Ferienhaus zu Schaden. Ursache für das Feuer, das in der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag ausbrach, könnte nach Polizeiangaben möglicherweise ein nicht richtig verlegtes Ofenrohr gewesen sein. Die eingesetzten Feuerwehreinheiten aus Ocholt und Westerstede hatten den Schwelbrand schnell unter Kontrolle und konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken.
Darüber hinaus verlief das Weihnachtswochenende aus Sicht der Polizei eher ruhig. Aus dem Kommissariat Bad Zwischenahn hieß es: "Ruhiger ging's gar nicht mehr." Es seien einige verbale Streitigkeiten gemeldet worden sowie kleinere Unfälle, bei denen jedoch niemand verletzt wurde.
"Alles ruhig bei uns", meldete auch die Westersteder Polizei. Aufgrund von Glätte kam es zu leichten Verkehrsunfällen ohne Verletzte.
Ebenfalls wegen des Wetters ereigneten sich kleinere Unfälle auf den Autobahnen.
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok