Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Ins Feuerwehrwesen investiert

FEIER Technische Zentrale erhält neue Fahrzeughalle mit Schlauchwaschanlage

DER ALTE HALLENTRAKT KONNTE NICHT MEHR SANIERT WERDEN. AUCH ÖKOLOGISCHE GESICHTSPUNKTE WURDEN BEIM NEUBAUPROJEKT BERÜCKSICHTIGT.

VON INKA FÜRUP (NWZ vom 13.10.2007)


 Strahlende Gesichter bei der Besichtigung der neuen Schlauchhalle: Kreisbrandmeister Johann Westendorf (l.) führte die Gäste, darunter auch Edewechts Bürgermeisterin Petra Lausch (4.v.l.) und Landrat Jörg Bensberg (r. , ), durch den Neubau. BILD: INKA FÜRUP  


 

ELMENDORF - Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es jetzt in der Feuerwehrtechnischen Zentrale Elmendorf: Kreisbrandmeister Johann Westendorf konnte im Beisein vieler Gäste eine neue Fahrzeughalle mit neuer Schlauchwaschanlage offiziell in Betrieb nehmen. „Dies ist ein wirklich schöner Termin“, freute sich Landrat Jörg Bensberg. „Das Feuerwehrwesen im Ammerland konnte weiter verbessert werden.“ Die Feuerwehrleute, denen Bensberg große Fähigkeiten bescheinigte, könnten nun in Elmendorf auf eine gute Infrastruktur und auf Technik von sehr guter Qualität zurück greifen.

Eine neue Fahrzeughalle für die Technische Zentrale sei notwendig gewesen, weil der alte Hallentrakt nicht sanierungsfähig war, betonte Kreisbrandmeister Johann Westendorf. Außerdem seien die Feuerwehrfahrzeuge in den vergangenen Jahrzehnten immer größer geworden. Sie nähmen mehr Raum ein als vor 40 Jahren, als die alte Halle in Betrieb genommen wurde.

„Im Ernstfall müssen die Feuerwehrleute die Halle mit ihren Fahrzeugen so schnell wie möglich verlassen können. Das ist jetzt noch besser gewährleistet als in der Vergangenheit“, so der Kreisbrandmeister. Aber auch der neue Trockenturm, in dem die benutzten Feuerwehrschläuche getrocknet würden, sei ein Gewinn. „Wir nutzen bei der Trocknung der Schläuche im Turm die natürliche Luftzirkulation und müssen nicht mehr auf Heißluft zurückgreifen“, führte Westendorf aus. Dieses neue Verfahren spare viel Energie. Außerdem wurde im Bereich der Säuberungsanlage ein 500-Liter-Auffangbecken installiert. Das zum Durchspülen des Schlauchs verwendete Wasser werde nun nicht mehr verschenkt, sondern könne zur äußerlichen Säuberung weiterer Schläuche verwendet werden. „Eine weitere wichtige ökologische Ersparnis.“

Die neue Fahrzeughalle ist rund 545 Quadratmeter groß und gehört dem Landkreis Ammerland. „Besetzt werden die Fahrzeuge aber durch die Kameraden der Technischen Zentrale und der Freiwillige Feuerwehr Elmendorf“, erklärt Johann Westendorf.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.