Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Jugendliche sind Feuer und Flamme für ihre Wehr

ERSTE PRÜFUNG 16 Zehn- bis 16-Jährige bewältigen Praxis und Theorie

NWZ vom 11.12.2007 von Helga Schön


  
Roman Galitchi lässt sich von Sebastian Heyne die genaue Funktion eines Strahlrohres erklären. BILD: HELGA SCHÖN

WESTERSTEDE - Im Feuerwehrhaus in Westerstede war die enorme Anspannung richtig zu spüren. Hier hatten sich 16 Jugendfeuerwehrmänner mit ihren Betreuern Michael Fahlbusch und Andreas Ahlers zu ihrer ersten Feuerwehrtechnischen Prüfung versammelt, die Jugendflamme 1. Aber bis es soweit war, stand noch eine Überprüfung ihrer Fahrräder durch die Polizei Westerstede auf dem Programm. Hier waren bis auf ein paar Mängel, die aber gleich vor Ort behoben werden konnten, alle Räder in Ordnung. Jetzt ging es an die eigentliche Prüfung.

Jeder musste alleine um seine Punkte kämpfen, und nicht in der Gruppe, wie es bei der Jugendfeuerwehr üblich ist. Schon ganz viel Technisches Wissen wurde den Zehn- bis 16-Jährigen abverlangt. Aber auch das Ausrollen eines Feuerwehrschlauches und die Erklärung eines Strahlrohres gehörte zu dem Test, die Größe der verschiedenen Schläuche musste erklärt werden, und was ein Hinweisschild über die Lage eines Unterflurhydranten aussagt. Jetzt waren die Jugendlichen aber noch nicht erlöst, die schriftliche Prüfung wartete noch. Alle 16 Jungfeuerwehrmänner hatten bestanden und erhielten als Auszeichnung von Kreisjugendfeuerwehrwart Carsten Meyer die Jugendflamme 1, die es in drei Stufen gibt.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok