Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 30. Juli 2021 20:31

Feuerwehr hat nun endlich Platz

2014 hat das Gerätehaus der Feuerwehr Hollwege das erste Mal im Rat auf der Agenda gestanden. Nun, knapp 7 Jahre später, wird es eingeweiht. Es hat für die Feuerwehrleute viel zu bieten.

Hollwege Endlich geht es offiziell los: Das Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in Hollwege wird heute Abend eingeweiht. Fertig ist es schon seit März 2020, doch so richtig Leben ist in den modernen Neubau noch nicht eingekehrt. „Das wird nun kommen“, sagt Hollweges Ortsbrandmeister Jürgen Specht während einer Besichtigung in dieser Woche.

Mehr Platz für Fahrzeuge, Geräte und die Einsatzkräfte selbst. Das war ein großer Traum der Feuerwehrleute aus Hollwege. Auf die Erfüllung mussten sie lange warten. Anfang 2014 wurde der Antrag auf Neubau gestellt, weiß Jörn Krieger von der Stadt Westerstede. Ende 2015 gab es den Beschluss, ehe es 2016 mit der Planung losging. Der endgültige Ratsbeschluss wurde im September 2017 gefasst. Im Oktober 2018 war Baubeginn. Im März 2019 feierte die Feuerwehr Richtfest. Der damalige Westersteder Bürgermeister Klaus Groß, inzwischen Ehrenbürgermeister, bezeichnete das neue Domizil für die Feuerwehr seinerzeit als eine „Investition für die nächsten 50 Jahre“. Rund 1,3 Millionen Euro kostete das neue Gerätehaus.

Nach fast anderthalb Jahren fand nun die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Osterscheps statt. Neben Berichten aus den vergangenen Monaten gab es auch viele Ehrungen.

Osterscheps Im Februar 2020 fand die letzte Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Osterscheps statt. Jetzt ließen es die äußeren Rahmenbedingungen zu, sich wieder in größerem Kreis zu treffen. Das wurde dazu genutzt, über den Verlauf der vergangenen 17 Monate zu sprechen und auch Ehrungen durchzuführen.

Mittwoch, 28. Juli 2021 20:27

Defekte Kühlanlage löst Alarm aus

Am Dienstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn alarmiert. In einem Supermarkt-Technikraum trat CO2 aus einer Kühlanlage aus.

Bad Zwischenahn Der Austritt von CO2 aus einer Kühlanlage eines Supermarkts am Langenhof hat am Dienstagmorgen zu einem Feuerwehreinsatz geführt. Die Einsatzkräfte rückten um 7.25 Uhr aus. Vor Ort wurde der Technik-Raum unter Atemschutz betreten, belüftet und die Anlage abgeschaltet. Mit Hilfe eines Gefahrstoffmessgeräts konnte dann festgestellt werden, dass ein Ventil am CO2 -Austritt schuld war. Ein Fach-Monteur schaffte es, das Problem zu beheben, so dass die neun Einsatzkräfte gegen 8.40 Uhr wieder abrücken konnten.Der Markt wurde bis zur Entwarnung geräumt, Personen kamen nicht zu Schaden, so die Feuerwehr.

Montag, 26. Juli 2021 20:27

Kühlschrank brennt in Supermarkt

Ein Gefrierschrank in einem Supermarkt in Bad Zwischenahn ist am Samstag in Brand geraten. Glücklicherweise bemerkte dies eine Mitarbeiterin und benachrichtigte die Feuerwehr.

Bad Zwischenahn Zu einem Brand einer Lichtleiste in einem Gefrierschrank ist es am Samstagmorgen gegen 6.14 Uhr im Edeka-Markt im Ortskern von Bad Zwischenahn gekommen.Nach Angaben der alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr bemerkte eine Mitarbeiterin den Brand und benachrichtigte die Feuerwehr. Bereits kurz nach dem Eintreffen vor Ort konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Die Feuerwehr kontrollierte noch einmal den Einsatzort und rückte schon nach 20 Minuten wieder ab.

Im Krisengebiet helfen können die Bad Zwischenahner Feuerwehrleute aktuell nicht. Mit einem Fahrzeug wollen sie aber dazu beitragen, dass die örtlichen Feuerwehren bald wieder einsatzbereit sind.

Bad Zwischenahn Wenn Menschen von Katastrophen betroffen sind, wollen Freiwillige Feuerwehrleute helfen. So geht es auch den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn, wenn sie die Bilder aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sehen. Ein Einsatz im Katastrophengebiet ist aktuell nicht vorgesehen, aber schon jetzt ist klar: Es wird auch über die Aufräumarbeiten hinaus Hilfe gebraucht. Und auch Feuerwehren im Katastrophengebiet stehen aktuell vor dem Nichts, weil ihre Fahrzeuge und Ausrüstung Opfer der Flut geworden sind.
Hilfe statt Verkauf

An dieser Stelle setzt die Idee von Ortsbrandmeister Martin Schreiber und seinem Stellvertreter Tim Cölsmann an. In Kürze erwartet die Feuerwehr ein neues Fahrzeug – das sogenannte HLF 20. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug soll das alte Löschgruppenfahrzeug 16/12 ersetzen.

Samstag, 17. Juli 2021 20:22

Suchaktion nach fünf Stunden abgebrochen

Mehrere Anwohner haben in der Nähe einer Bad Zwischenahner Baumschule unabhängig voneinander Hilfeschreie gehört. Nach fünf Stunden wurde die Suche abgebrochen.

Bad Zwischenahn Hilferufe aus einem unübersichtlichen Baumschulgelände haben am Freitag für eine groß angelegte Personensuche in Bad Zwischenahn, Ortsteil Aschhausen, geführt. Nach Polizeiangaben hatten mehrere Anwohner des Masselwegs gegen 13 Uhr unabhängig voneinander die Hilferufe einer männlichen Person vernommen. Da die Hintergründe sich nicht sofort aufklären ließen, wurde eine Suchaktion mit großem Personaleinsatz eingeleitet.

Mittwoch, 14. Juli 2021 20:19

Große Party erst im kommenden Jahr

Eigentlich wollte die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn im Juli ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Daraus wird erstmal nichts. Ganz ohne Hinweis auf das Jubiläum geht es aber auch nicht.

Bad Zwischenahn Die Pläne liegen längst in der Schublade: „Wir könnten morgen loslegen“, sagt Tim Cölsmann, Stellvertretender Ortsbrandmeister in Bad Zwischenahn. Loslegen könnte die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn mit der Feier ihres 100. Geburtstages: 1921 wurde sie gegründet.

Schweren Herzens haben sich die Männer und Frauen um Ortsbrandmeister Martin Schreiber und Cölsmann aber entschieden, in diesem Jahr nicht zu feiern. „Das ist uns wirklich nicht leicht gefallen“, sagt Schreiber. Schließlich habe die Wehr auch eine historische Verantwortung, die Leistungen von vielen Ehrenamtlichen in den vergangenen 100 Jahren zu würdigen. Geplant waren eine Feierstunde, eine öffentliche Party und ein Tag der Helfer im Juli 2021. Bereits im Herbst 2020 sei angesichts der Pandemie aber die Entscheidung gefallen, die Geburtstagsfeier auf das Jahr 2022 zu verschieben und dann den 101. Geburtstag groß zu feiern.

Nach einem Unfall auf der Neuenkruger Straße am Montagabend, wurde ein brennendes Auto gemeldet. Anlieger hatten aber schnell reagiert und mit einem Pulverlöscher eingegriffen.

Zu einem Verkehrsunfall wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Montagabend an die Neuenkruger Straße in Gristede gerufen. Um 18.03 Uhr war ein Autofahrer aus Wiefelstede mit seinem VW Passat in Richtung Neuenkruge unterwegs. Ungefähr in Höhe der Aschhauser Straße wollte er nach links auf ein Grundstück abbiegen und stieß dabei mit dem Twingo eines Mannes aus der Gemeinde Bad Zwischenahn zusammen, der in die Gegenrichtung unterwegs war. Beide Männer wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Weil Rauch aus dem Motorraum des Twingo drang, wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Gristede alarmiert. Anlieger hatten aber bereits mit einem Pulverlöscher gelöscht, die Feuerwehr leistete nur noch Nachlöscharbeiten. Der Verkehr wurde vor Ort umgeleitet.

Dienstag, 13. Juli 2021 20:16

Wohnhaus in Ofen unbewohnbar

Gegen 23.10 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem brennenden Carport gerufen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte sich das Feuer bereits weit ausgebreitet.

Ofen Ein völlig zerstörter Carport, ein durch Brandschäden, Rauch und Löschwasser schwer beschädigtes Wohnhaus sowie ein ebenfalls in Mitleidenschaft gezogenes Nachbarhaus: Das ist das Ergebnis eines Feuers am Feldkamp im Bad Zwischenahner Ortsteil Ofen in der Nacht zu Montag. Das Haus ist vorläufig unbewohnbar.

Die Nacht haben die Bewohner, eine vierköpfige Familie, bei Nachbarn verbringen können, sie werden aber vorläufig nicht in ihr Haus zurückkehren können und waren am Montag auf der Suche nach einer Bleibe für die Übergangszeit – idealerweise eine möblierte Ferienwohnung direkt in Ofen.

Freitag, 9. Juli 2021 20:14

Treckerbrand sorgt für Großeinsatz

Mit insgesamt sieben Fahrzeugen rückten die Ortsfeuerwehren Edewecht und Husbäke am Mittwochabend aus. Grund für den Großeinsatz war ein brennender Trecker.

Edewecht Am Mittwochabend sind die Ortsfeuerwehren Edewecht und Husbäke in den Tetjeweg gerufen worden. Vor Ort sollte ein Trecker brennen. Aufgrund der möglichen Gefahr wurden zahlreiche Einsatzkräfte alarmiert. Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde aber kein Rauch und kein Feuer mehr festgestellt. Der Trecker war bereits selbst gelöscht worden.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.