Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 26. Juni 2020 07:Jun

Brand im Lidl-Lager in Rastede

Ein Stapel mit Kunststoffpaletten ist am Donnerstagmorgen in der Lidl-Filiale in Rastede in Brand geraten. Eine Person musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Rastede Im Lager des Lidl-Marktes an der Oldenburger Straße in Rastede hat es am Donnerstagmorgen einen Feuerwehreinsatz gegeben. Kurz vor halb acht Uhr war ein Stapel aus etwa zehn Kunststoffpaletten aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten, teilte die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung mit. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte habe der Marktleiter das Feuer löschen können. In dem Lager kam es allerdings zu starker Rauchentwicklung. Der Marktleiter sei wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden.

Donnerstag, 25. Juni 2020 07:Jun

Wohnhaus in Ocholt völlig ausgebrannt

Ein Einfamilienhaus in Ocholt ist durch ein Feuer zerstört worden. Der Eigentümer kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Westerstede. Hitze erschwerte die Arbeit der Feuerwehr.

Ocholt /Howiek Ausgebrannt ist am Mittwoch ein Wohnhaus in Ocholt. Der Eigentümer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Seine Ehefrau befand sich nicht im Gebäude und blieb unverletzt. Ein Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen.

Als kurz vor 9 Uhr die Einsatzkräfte eintrafen, brannte die Garage lichterloh und die Flammen hatten bereits das Wohnhaus erreicht. Der verletzte Bewohner wurde versorgt. „Das Feuer drohte auf die angrenzenden Häuser überzugreifen. Das zu verhindern, hatte erst einmal Vorrang, aber wir haben es geschafft“, erklärte Jerome Wittig, Einsatzleiter und Ortsbrandmeister der Einheit Ocholt-Howiek. Vorsichtshalber seien die Gebäude evakuiert worden.

Nach 14 Wochen Corona-Pause können die Feuerwehrleute in Wiefelstede wieder für den Ernstfall üben. Wann geht es für die Jüngeren weiter?

Wiefelstede Endlich wieder im Außeneinsatz. So sehen es die Mitglieder der Wiefelsteder Feuerwehren. 14 Wochen mussten die Einsatzkräfte auf aktives Üben mit ihrem Material und ihren Fahrzeugen verzichten. Denn die Corona-Krise hat auch das Feuerwehrleben weitestgehend lahm gelegt. Lediglich per Videokonferenz konnte in den vergangenen Wochen so mancher Dienstabend abgehalten werden. Um weiterhin stets einsatzbereit zu sein, wurden die Feuerwehrfahrzeuge immer abwechselnd von einzelnen Kameraden gepflegt und bewegt.

Das hat nun endlich ein Ende. Unter strengen Hygieneauflagen kann der Übungsdienst in der Fahrzeughalle wie auch draußen in der Natur wieder aufgenommen werden. „Natürlich gilt für die Übungen eine Höchstzahl von teilnehmenden Einsatzkräften“, so Wiefelstedes Feuerwehrpressesprecher Heiko Pold.

Montag, 15. Juni 2020 09:Jun

Neue Führung in Linswege

Die Ernennungen konnten wegen der Pandemie erst jetzt vorgenommen werden. Veränderungen gab es an der Spitze der Linsweger Einheit.

Westerstede Bereits Anfang des Jahres fanden in den Einheiten Linswege und Torsholt Neuwahlen für die Ortsbrandmeister und deren Stellvertreter statt. Die Ernennungen waren eigentlich für die Ratssitzung im vergangenen März vorgesehen, welche aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte.

Nun hat der Rat der Stadt Westerstede in seiner jüngsten Sitzung im Juni alle Ernennungen einstimmig beschlossen. Nicht, wie sonst üblich, wurden die Ernennungen während der Sitzung vorgenommen, sondern im kleineren Kreis am Tag darauf im Rathaus.

Montag, 15. Juni 2020 09:Jun

Unwetter trifft Westerstede am stärksten

Nach einer Gefahrgutwarnung in Westerstede kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem Großeinsatz mit mehr als 100 beteiligten Personen. Gefordert waren die Freiwilligen Feuerwehren aber nicht nur dort.

Westerstede Das Unwetter am Wochenende hat im Ammerland insbesondere in Westerstede für Dutzende Einsätze der Rettungskräfte gesorgt. Am Samstag waren die Feuerwehren ab etwa 20.45 Uhr bis Sonntagmorgen gegen 6 Uhr unterwegs, berichtete Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann im Gespräch mit unserer Zeitung. Am Sonntag ging es ab 9 Uhr weiter.

Spektakulärster Vorfall war ein Gefahrguteinsatz in der Beethovenstraße in Westerstede – ein Bereich, den es bei dem Unwetter am stärksten getroffen hatte, so Siehlmann. Die Freiwilligen Feuerwehren waren dort bereits im Einsatz, um Keller leer zu pumpen, als gegen 0.30 Uhr bei einem Mehrparteienhaus die Kohlenmonoxid-Warnmeldegeräte der Retter anschlugen.

Donnerstag, 11. Juni 2020 21:Jun

Schlepper fängt auf Straße an zu brennen

Das Fahrzeug war während der Fahrt in Brand geraten. Der Fahrer reagierte geistesgegenwärtig.

Edewecht Zum Brand eines Schleppers auf dem Bachmannsweg in Edewecht wurden die Ortsfeuerwehren Edewecht und Husbäke am Montagabend gerufen. Aus bislang unbekannter Ursache hatte hier ein in Richtung Husbäke fahrender Schlepper Feuer gefangen. Laut Feuerwehr kuppelte der Fahrer geistesgegenwärtig seinen Anhänger ab und lenkte das noch fahrbereite Fahrzeug auf die Einfahrt einer Weide.

Die Ortsfeuerwehr Husbäke wurde von den Kollegen aus Edewecht mittels eines Schaumangriffs unterstützt. Die Ortsfeuerwehr sperrte den Bachmannsweg ab. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Dienstag, 9. Juni 2020 21:Jun

Stellvertreter geht nach zwölf Jahren

Rainer Bölts wurde in Elmendorf verabschiedet, sein Nachfolger ist Manuel Arntjen. In Ofen leitet Andreas Aßmann für sechs weitere Jahre die Feuerwehr

Bad Zwischenahn Wechsel in der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Elmendorf: In kleiner Runde wurde am 3. Juni Rainer Bölts, der stellvertretende Ortsbrandmeister der Einheit, offiziell „entlassen“.

Als die Feuerwehr alarmiert wurde, war nicht klar, ob sich in der verrauchten Wohnung in Bad Zwischenahn noch Kinder befinden. Für die Einsatzkräfte drängte die Zeit.

Bad Zwischenahn Ein Baby-Schnuller hat am Dienstagnachmittag am Bad Zwischenahner Auebogen für einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Gegen 13.43 Uhr hatte ein Hausbewohner in der Nachbarwohnung den Rauchmelder gehört und die Feuerwehr alarmiert.

Samstag, 30. Mai 2020 21:Mai

Motorbrand stoppt Bus auf Autobahn 29

Verkehrsteilnehmer machten den Busfahrer auf die Rauchentwicklung aufmerksam. Mit einem Feuerlöscher konnte dieser den Brand fast ersticken.

Hahn-Lehmden Ein Motorbrand hat am Freitagmittag gegen 12.55 Uhr einen unbesetzten Bus auf der Autobahn  29 kurz hinter der Anschlussstelle Hahn-Lehmden in Fahrtrichtung Wilhelmshaven gestoppt. Wie die Autobahnpolizei am Nachmittag mitteilte, hatten andere Verkehrsteilnehmer den 54 Jahre alten Fahrer aus dem Ammerland auf die Rauchentwicklung aufmerksam gemacht. Der Mann habe den Motorbrand dann mittels eigenem Feuerlöscher fast vollständig ersticken können. Die herbeigerufene Feuerwehr habe den Brand dann endgültig löschen können, so die Polizei.

Der Brand breitete sich über die Garage und einen hölzernen Anbau im Garten aus und erfasste das Haus. Beim Eintreffen der Feuerwehr standen Dachstuhl und Garage bereits in Flammen. Ein großes Sonderlob erhielten die Nachbarn.

Apen Bei einem Brand in Apen im Kreis Ammerland ist am Samstagnachmittag ein Einfamilienhaus schwerst beschädigt worden. Wie die Nachrichtenagentur Nonstop News berichtet, hatten aufmerksame Nachbarn gegen 17 Uhr das Feuer bemerkt und die Bewohner informiert. Diese konnten sich mitsamt ihrer Haustiere rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.