Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Donnerstag, 19. August 2021 20:56

Feuerwehr rückt in Edewecht zur Heumessung aus

Weil ein Hofinhaber Sorgen hatte, dass sich sein gelagertes Heu entzündet, ist die Feuerwehr ausgerückt. Sie hatte ein Heumessgerät an – doch was macht man damit genau?

Jeddeloh I Wegen der Bitte eines Hofinhabers aus Jeddeloh I ist die Ortsfeuerwehr Edewecht am Dienstag gegen 14.35 Uhr zu einer Heumessung gerufen worden. Mit einem speziellen Heumessgerät wurden vor Ort die Temperaturen im gelagerten Heu gemessen, um zu sicherzustellen, dass dieses sich durch aufgestaute Hitze im Inneren nicht selbst entzündet. Die Messungen ergaben keine besorgniserregenden Werte. Eine Temperatur von 46 Grad wurde laut Feuerwehr an keinem Messpunkt überschritten. Der Einsatz endete gegen 15.15 Uhr.

Mittwoch, 18. August 2021 20:54

Kurzschluss sorgt für Schmorbrand

Einen größeren Feuerwehreinsatz hat ein Kurzschluss in der Elektrohauptverteilung eines Verbrauchermarktes ausgelöst. Es entwickelte sich ein Schmorbrand, Rauch zog in den Nebenraum.

Friedrichsfehn Am Dienstagmorgen um 6.37 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn zu einem Verbrauchermarkt an der Friedrichsfehner Straße alarmiert worden. Dort hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach Erkundung konnte laut Angaben der Feuerwehr festgestellt werden, dass es in der Elektrohauptverteilung zu einem Kurzschluss gekommen war. Es entstand ein Schmorbrand, der zu einer Rauchentwicklung in einem Nebenraum führte.

Das Feuer war bei Ankunft der Feuerwehr bereits erloschen. Mit der Wärmebildkamera wurde der betroffene Bereich umfangreich kontrolliert. Das Objekt wurde anschließend gelüftet und an den Betreiber übergeben. Einsatzende für die elf Friedrichsfehner Kräfte, die mit drei Fahrzeugen ausrückten, war gegen 7.30 Uhr.

Beim Strohpressen auf einem Getreidefeld bemerkte ein Landwirt in Neusüdende plötzlich Rauch an der Maschine. Die Feuerwehr rückte mit 30 Einsatzkräften an.

Neusüdende Feuerwehreinsatz in Neusüdende: Eine Rundballenpresse ist am Sonntagnachmittag in Brand geraten. Gegen 16 Uhr hatte ein Landwirt auf einem Getreidefeld an der Metjendorfer Straße Stroh gepresst, berichtet die Feuerwehr. Während dieser Arbeiten stellte der Mann plötzlich Rauch an der Maschine fest und koppelte die Presse vom Traktor ab.

Als die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Neusüdende eintrafen, stand die Presse bereits in Vollbrand, berichtet Einsatzleiter Siegfried Hacker.Sofort wurde ein Löschangriff unter Atemschutz eingeleitet.

Dienstag, 17. August 2021 20:51

Essensdämpfe lösen Fehlalarm aus

In einem Pflegeheim am Grubenhof schrillte am Sonntag eine Brandmeldeanlage. Die Feuerwehr rückte mit sechs Einsatzfahrzeugen an. Doch die Ursache war schnell gefunden.

Edewecht Am Sonntagmorgen sind die Ortsfeuerwehren Edewecht und Osterscheps in den Grubenhof gerufen worden. In einem Pflegezentrum hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurde allerdings festgestellt, dass Dampf bei der Herstellung von Essen in der Küche die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte.

Der Einsatz endete gegen 8.45 Uhr. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Edewecht mit vier Einsatzwagen, die Ortsfeuerwehr Osterscheps mit zwei Fahrzeugen und der Gemeindebrandmeister.

Dem schnellen Eintreffen der Löschkräfte ist es zu verdanken, dass der Brand eines Holzverschlages in der Westersteder Innenstadt nicht weitaus schlimmere Folgen hatte. Ausgegangen war der Brand von Mülltonnen.

Westerstede Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr ist beim Brand eines Holzverschlages mit angrenzenden Garagen in der Innenstadt von Westerstede ein Großbrand verhindert worden, berichtet die Polizei am Samstagmorgen.

Mittwoch, 11. August 2021 20:49

Spende für neues Tanklöschfahrzeug

Die Preise auf dem Markt für Feuerwehrfahrzeuge sind in die Höhe geschossen. Für ein neues Tanklöschfahrzeug muss die Gemeinde Edewecht nun 30.000 Euro mehr ausgeben – doch es gibt einen Zuschuss.

Edewecht Rund 30.000 Euro mehr muss die Gemeinde Edewecht für die schon länger geplante Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges TLF 4000 zahlen. Es fallen etwa 405.000 Euro an – die Verteuerung ist auf erhöhte Preise bei Rohstoffbeschaffungen im Markt für Feuerwehrfahrzeuge zurückzuführen. Der Gemeinderat hat die Mittel bereits freigegeben. Nun stellt die Oldenburgische Landesbrandkasse der Öffentlichen Versicherung einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung. Das Fahrzeug soll von der Gemeindefeuerwehr Edewecht eingesetzt werden.

 

Beim schweren Gewitter am Donnerstagabend ist ein Blitz in ein Hausdach in Friedrichsfehn eingeschlagen. Durch den starken Regen konnte sich das Feuer zum Glück nicht weiter ausbreiten.

Friedrichsfehn Nach einem Blitzeinschlag ist die Freiwillige Feuerwehr Friedrichsfehn am Donnerstagabend gegen 20 Uhr alarmiert worden. An der Straße „Am Wiesengrunde“ war während des schweren Gewitters ein Blitz in das Dach eines Wohnhauses eingeschlagen. „Durch den starken Regen konnte sich das Feuer zum Glück nicht weiter ausbreiten“, teilte die Feuerwehr am Freitag mit.

Am Logenring hat eine Tanne gebrannt, die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Das lag auch an den Anwohnern, die an jeder Ecke standen, um die Einsatzkräfte schnell an die Stelle zu führen.

Edewecht Die Ortsfeuerwehren Edewecht, Husbäke und Osterscheps sind am Mittwochmittag an die Straße Logenring alarmiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte eine Tanne in einer Hecke. Die Einsatzkräfte gingen mit einem Hohlstrahlrohr vor, um das Feuer zu bekämpfen. Das Feuer wurde schnell durch die eingesetzten Kräfte gelöscht und die Brandstelle wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Einsatzende war gegen 12.15 Uhr.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Edewecht mit vier Fahrzeugen, die Ortsfeuerwehr Husbäke mit zwei Fahrzeugen und die Ortsfeuerwehr Osterscheps mit einem Fahrzeug sowie der Gemeindebrandmeister und die Polizei. „An dieser Stelle möchten wir das Verhalten der Anwohner des Logenrings loben. An jeder Kurve standen Einweiser, um die Einsatzkräfte schnell an die Einsatzstelle zu leiten“, dankte die Edewechter Feuerwehr.

Glücklicherweise haben Supermarkt-Mitarbeiter etwas davon mitbekommen: Bei einem Pizza-Imbiss wurde etwas im Ofen vergessen und geriet in Brand. Die Feuerwehr rückte aus.

Bad Zwischenahn Zum Feierabend am Freitagabend haben Mitarbeiter eines Supermarktes am Langenhof gegen 22.20 Uhr Brandgeruch und eine Rauchentwicklung in der Nähe des Pizza-Imbisses auf dem Parkplatz wahrgenommen. Umgehend wurde die Feuerwehr Bad Zwischenahn alarmiert.

Nach Eintreffen am Einsatzort wurde eine C-Leitung verlegt. Zeitgleich öffneten die Einsatzkräfte den Imbiss und verschafften sich Zutritt, um die Lage in Augenschein zu nehmen. Im Ofen befand sich etwas, das für die Rauchentwicklung verantwortlich war. Es wurde entfernt und abgelöscht.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann laut Feuerwehr keine Aussage zu Ursache und Schaden gemacht werden. Vor Ort war auch die Polizei, die die Einsatzstelle an den Besitzer übergeben hat. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Samstag, 31. Juli 2021 20:38

Einheit lässt seit 1921 nichts anbrennen

Vor 100 Jahren wurde die Freiwillige Feuerwehr Südbäke gegründet. Vieles hat sich seitdem verändert, zwei Dinge sind aber überraschend konstant geblieben.

Südbäke Zwei Dinge haben sich in 100 Jahren nicht verändert: Eine Handdruckspritze ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Südbäke noch heute im Einsatz. Allerdings wird diese inzwischen von den Mitgliedern der historischen Löschgruppe für Vorführungen genutzt und nicht mehr im Ernstfall. Sie gilt heute als Werbeträger für die Gemeinde Rastede, sagt Jürgen Dörr. Der frühere Ortsbrandmeister hat die Chronik der Wehr fortgeführt und erinnert jetzt an die Geschichte der Ortswehr. Konstant ist zudem die Personalstärke, die stets zwischen 20 und 25 Aktiven lag. Aktuell zählt die Löschgruppe 22 Aktive.

Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.