Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 23. Oktober 2021 14:50

Neue Mitglieder trotz Pandemiezeiten

Jahreshauptversammlung bei der Gristeder Feuerwehr: Einige Mitglieder wurden geehrt oder befördert. Jahreshauptversammlung bei der Gristeder Feuerwehr: Einige Mitglieder wurden geehrt oder befördert. Privat

Jahreshauptversammlung bei der Ortsfeuerwehr Gristede: Die leistete im abgelaufenen Jahr 1470 Dienststunden.

Gristede „So einiges mussten die 34 Gristeder Feuerwehrleute mit der Unterstützung der Alterskameraden im vergangenen Jahr auf die Beine stellen.“ So eröffnete Ortsbrandmeister Torsten Hots die Jahreshauptversammlung im Gristeder Hof to Horn.

1470 Stunden wurden bei insgesamt 63 Diensten geleistet. Von diesen entfielen 239 Stunden auf Alarmeinsätze. Der Großbrand in Metjendorf (Plömacher), drei Kleinbrände und zwei Fahrzeugbrände und umgestürzte Bäume wurden abgearbeitet.

 

Dank für Einsatz

Wiefelstedes Bürgermeister Jörg Pieper bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für den Einsatz. Das Durchhalten in einer Pandemie war und sei nicht selbstverständlich.

Der gerade neu angeschaffte Hilfeleistungssatz muss noch auf dem Gristeder Feuerwehrfahrzeug verbaut werden, so Jörg Pieper. Und das sei nur ein Punkt aus dem Feuerwehrbedarfsplan. Es gebe noch viel für die Feuerwehren in Wiefelstede zu beschaffen.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Andre Steingräber bedankte sich für die mit Kreativität gestalteten Onlinedienste, um die Kollegen auf dem Ausbildungsstand zu halten. Denn während des Lockdowns konnten sich auch nicht die Retter zu Dienstabenden treffen.

Auch in Gristede konnten neue Feuerwehrleute dazugewonnen werden. Der überörtliche Ausbildungsdienst in der Gemeinde Wiefelstede zum Truppmann 2 werde sehr gut angenommen, schreibt die Gristeder Wehr in ihrer Mitteilung.

Dass in der Zeit der Corona-Pandemie mehr Feuerwehrleute dazugewonnen werden konnten als Abgänge zu verzeichnen waren, konnte keiner erahnen, betonte der stellvertretende Kreisbrandmeister Matthias Sielmann in seinem Grußwort. Das sei sehr positiv für die Feuerwehr im Allgemeinen und könne nur noch anspornen, sagte er weiter.

Neue Drohnengruppe

Die neu eingerichtete Drohnengruppe habe einen sehr guten Zuspruch. Sie wird zur Unterstützung von Polizei und Nachbarlandkreisen angefordert. Der geplante Neubau und Umbau der technischen Zentrale in Elmendorf gehe voran, so seine abschließenden Worte.

Ehrungen wurden bei der Versammlung ebenfalls durchgeführt. Jan Lübben ist seit 40 Jahren in der Wehr und Hermann Oltmanns 50 Jahre.

Befördert wurde außerdem Madlin Ostermann zur Feuerwehrfrau. Und der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Schmidt ist jetzt Hauptlöschmeister.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Samstag, 23. Oktober 2021
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.