Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 9. Oktober 2021 08:06

Die 88-Jährige, die gar nicht weg war

Suchaktion in Rastede: Auch eine Drohne kam zum Einsatz. Suchaktion in Rastede: Auch eine Drohne kam zum Einsatz. Feuerwehr

Bis tief in die Nacht wurde in Rastede nach einer als vermisst gemeldeten Seniorin gesucht. Am Ende wurde sie wohlauf im Seniorenheim gefunden. Einen ähnlichen Fall gab es 2020 schon einmal.

Rastede Eine groß angelegte Suchaktion hat am Donnerstagabend Feuerwehr, Polizei und weitere Rettungskräfte in der Gemeinde Rastede in Atem gehalten. Gegen 21.15 Uhr meldete das Avendi-Seniorenheim, das sich am Rande des Palaisgartens und unweit des Schlossparks befindet, dass eine Bewohnerin vermisst wird – eine 88 Jahre alte Dame mit Rollator.

 

„Die Bewohnerin war am Abend ganz normal beim Abendessen“, schildert Einrichtungsleiterin Sonya El Hariri auf Anfrage unserer Redaktion. Als Pflegekräfte die Dame dann gegen 20 Uhr zu Bett begleiten wollten, war die Frau nicht auffindbar. Nachdem auch eine erste Durchsuchung des Hauses erfolglos blieb, alarmierte das Pflegeheim die Polizei.

120 Retter im Einsatz

Mit „großem Personaleinsatz“ rückten die Rettungskräfte aus. „Da es nachts inzwischen schon recht kalt ist, haben wir alle Register gezogen“, sagt der Rasteder Ortsbrandmeister Christian Ammermann. Insgesamt 120 Retter waren zwischenzeitlich im Einsatz. „Wir sind nahezu den ganzen Ort abgefahren und haben im Schlosspark und rund um das Palais gesucht“, berichtet er.

Die Freiwillige Feuerwehr Rastede wurde unterstützt von Einheiten aus Neusüdende, Ipwege-Wahnbek, Südbäke, Loy-Barghorn und Elmendorf.

Aus Lemwerder rückte die Rettungshundestaffel an, auch mit Drohnen wurde aus der Luft nach der Seniorin gesucht. Mehrere Einheiten des Deutschen Roten Kreuzes waren ebenfalls an der Suche beteiligt.

Gegen 1.30 Uhr wurde schließlich Entwarnung gegeben. Die 88-Jährige konnte wohlbehalten in der Seniorenanlage aufgefunden werden. „Wir waren alle erleichtert, als die Frau gefunden wurde“, sagt Ammermann.

Im falschen Zimmer

Wie Einrichtungsleiterin Sonya El Hariri berichtet, habe sich die Dame in einem Zimmer eingeschlossen, das leer stand. Ein anderer Bewohner des Heimes war in dieser Woche verstorben, Angehörige hatten sein Zimmer geräumt. Dieses befindet sich auf demselben Flur, in dem auch die 88-Jährige ihr Zimmer hat. Da die Räume identisch eingerichtet sind, habe die desorientierte Frau vermutlich gar nicht bemerkt, dass sie sich im falschen Zimmer befindet. „Sie schlief ganz friedlich“, sagt Sonya El Hariri.

Bei einer ersten Durchsuchung der Seniorenanlage sei es leider versäumt worden, in diesem Zimmer nachzusehen. Erst im Laufe der Nacht wurde die Seniorin dann aufgefunden.

Im Februar 2020 hatte eine ähnliche Suchaktion die Rettungskräfte in Rastede auf Trab gehalten. Damals war ein 82-jähriger Bewohner der AWo-Altenwohnanlage als vermisst gemeldet worden. Er hatte sich ebenfalls in einem anderen Zimmer befunden.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Samstag, 9. Oktober 2021
  • Autor: Frank Jacob
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.