Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Montag, 4. Oktober 2021 08:03

Zwischenahner übergeben Feuerwehrfahrzeug im Ahrtal

Die Übergabe des gespendeten Fahrzeugs: Jann Butschkus, Martin Schreiber, Jan Hendrik Friedrich, Olaf Janßen und Tim Cölsmann mit Ortsvorsteherin Anke Hupperich und Wehrleiter Rudolf Schneider. Die Übergabe des gespendeten Fahrzeugs: Jann Butschkus, Martin Schreiber, Jan Hendrik Friedrich, Olaf Janßen und Tim Cölsmann mit Ortsvorsteherin Anke Hupperich und Wehrleiter Rudolf Schneider. Privat

Am Samstag brachten Zwischenahner Feuerwehrleute das gespendete Fahrzeug ins Ahrtal. Dort begann direkt die Einweisung der neuen Nutzer

Bad Zwischenahn /Kreuzberg Es ist geschafft: Am Samstagmorgen machten sich der Bad Zwischenahner Ortsbrandmeister Martin Schreiber und sein Stellvertreter Tim Cölsmann mit Jan Hendrik Friedrich, Jann Butschkus und Olaf Janßen auf den Weg nach Rheinland-Pfalz ins Ahrtal, um das in Bad Zwischenahn ausgemusterte Löschfahrzeug LF 16/12 an die Freiwillige Feuerwehr Kreuzberg zu übergeben.

 

Empfang in Kreuzberg

Nach circa fünf Stunden Fahrt wurden die Zwischenahner von Frank Linnerz, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Altenahr, in Kalenborn in Empfang genommen. Von dort ging es weiter nach Kreuzberg, wo der örtliche Löschgruppenleiter Rudolf Schneider und Ortsvorsteherin Anke Hupperich die Gäste aus Bad Zwischenahn begrüßten.

Erste Besichtigung

Die Kameraden der örtlichen Feuerwehr haben sofort „ihr“ neues Fahrzeug begutachtet. Nach der ersten Besichtigung ging es dann an die Ahr, wo die Zwischenahner eine erste Ausbildung und Einweisung auf die Pumpe und die weiteren Ausrüstungsgegenstände vornahmen, damit das Fahrzeug in Kreuzberg sofort einsatzbereit ist. Am Sonntag machten sich die fünf Zwischenahner dann auf den Rückweg.

Ausrüstung zerstört

Am Montag konnte die NWZ mit Rudolf Schneider in Kreuzberg sprechen. Das bisher einzige Fahrzeug der Löschgruppe Kreuzberg, ein Tragkraftspritzenfahrzeug, sei von der Flut mitgerissen und mit Schlamm gefüllt worden, berichtet Schneider. „Das Gerätehaus ist zerstört, unsere Schutzkleidung musste entsorgt werden und die meisten Kameraden sind auch privat von der Flut betroffen“, erzählt der Leiter der Löschgruppe aus 17 Männern und einer Frau. Ein Mannschaftstransportfahrzeug hat seine Wehr bereits aus dem pfälzischen Freinsheim erhalten, auch Schutzkleidung wurde gespendet. Mit dem LF16/12 aus Bad Zwischenahn wird die Wehr jetzt bald wieder wirklich einsatzbereit sein. „Es ist rührend, wie Menschen sich um uns kümmern und was es für eine Hilfsbereitschaft gibt“, sagt Schneider.

Am richtigen Ort

Was die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn aus dem eigentlich ausgemusterten Fahrzeug gemacht hat, sei beeindruckend, so Schneider. Die Löschgruppe in dem 650 Einwohner großen Dorf werde jetzt zwei Wochen intensiv üben. „Dann sind wir soweit ausgebildet, dass alle Gerätschaften genutzt werden können. Das Fahrzeug ist am richtigen Ort angekommen“, ist Schneider überzeugt.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Montag, 4. Oktober 2021
  • Autor: Christian Quapp
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.