Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Montag, 27. September 2021 20:59

Übungsabende waren im vergangenen Jahr kaum möglich

Ehrungen und Beförderungen: Bei der Feuerwehr Borbeck-Neuenkruge gab es einige Auszeichnungen für Feuerwehrleute für langjährige Mitgliedschaft. Ehrungen und Beförderungen: Bei der Feuerwehr Borbeck-Neuenkruge gab es einige Auszeichnungen für Feuerwehrleute für langjährige Mitgliedschaft. Privat

Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr Borbeck-Neuenkruge. Ihren größten Einsatz hatte auch sie beim Brand des Metjendorfer Entsorgers Plömacher.

Neuenkruge /Borbeck Jahreshauptversammlung in der Maschinenhalle: Die Freiwillige Feuerwehr Borbeck-Neuenkruge tagte jetzt in dem Zweckbau. Grund: Corona. Die Hygienemaßnahmen konnten dort auf Grund der großen Halle sehr gut eingehalten werden, schreibt die Wehr in einer Pressemitteilung. In seinem Jahresbericht machte Löschgruppen-Chef Timm Stamer noch einmal die schwierige Pandemielage für die Feuerwehr deutlich. Viele Übungsstunden seien nicht angefallen, so Stamer. Viele Dienststunden seien ausgefallen. Es wurde in manchen Wochen nur mit sehr kleinen Gruppen geübt. Oder auch nur dafür gesorgt, dass das Feuerwehrfahrzeug einsatzbereit bleibt. Insgesamt wurden 1621 Stunden geleistet. Die Hälfte davon waren Einsatzstunden, die sich in Brandeinsätze, Hilfeleistungen und Fehlalarme aufteilen.

 

Neue Wärmebildkamera

Auch die Einsatzzahlen hielten sich im vergangenen Jahr in Grenzen. Größere Einsätze waren der Brand des Entsorgungsbetriebes Plömacher in Metjendorf und ein Schuppenbrand, ebenfalls in Metjendorf.

Dank einer zweckgebundenen Geldspende an die Gemeinde konnte in diesem Jahr außerplanmäßig eine Wärmebildkamera besorgt werden.

Auch die bevorstehende Fusion der beiden Feuerwehren Metjendorf und Borbeck-Neuenkruge im Gemeindesüden gehörte zu den Themen der Sitzung. Feuerwehr müsse sich zukünftig modern und angepasst darstellen, so Wiefelstedes Gemeindebrandmeister Heiko Bruns. Viele würden den Fusionsprozess beobachten und sich vielleicht auch zum Beispiel nehmen.

Gerade bei den Themen Thema Katastrophenschutz, Unwetterlagen und Waldbrand seien alle gefragt. Für das Löschen von E-Autos werde nach effektiven Lösungen gesucht, dabei könne noch so einiges verbessert werden, so Kreisbrandmeister Friedrich Delmenhorst.

Ehrungen und Beförderungen

„Ich bin stolz auf eure Leistungen“, betonte Wiefelstedes Bürgermeister Jörg Pieper. Großen Respekt gebühre den Mitgliedern der Löschgruppe für die Entscheidung, sich mit der Feuerwehr Metjendorf zusammenzuschließen. Dies sei eine geschichtsträchtige Entscheidung, mit dem Ziel für die Zukunft sehr gut aufgestellt zu sein.

Ehrungen gab es auch: Für 60 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurde Johann Schulte geehrt.

Ralf Diers erhielt die Verdienstmedaille in Silber des Oldenburgischer Feuerwehrverbandes. 25 Jahre gehört Ralf Willers der Wehr an.

Befördert wurden Timm Stamer zum Brandmeister, Henning Diers zum Oberlöschmeister, Lara Meyer zur Oberfeuerwehrfrau, Hendrik Siemen und Lennard Hinrichs zum Oberfeuerwehrmann.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Montag, 27. September 2021
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.