Diese Seite drucken
Samstag, 11. September 2021 20:43

Fahrzeug fast bereit für das Flutgebiet

Tim Cölsmann (links) und Martin Schreiber erreichtem am Donnerstagabend mit dem neuen HLF 20 (rechts) Bad Zwischenahn. Das alte LF16 soll am 2. oder 3. Oktober ins Ahrtal gebracht werden. Tim Cölsmann (links) und Martin Schreiber erreichtem am Donnerstagabend mit dem neuen HLF 20 (rechts) Bad Zwischenahn. Das alte LF16 soll am 2. oder 3. Oktober ins Ahrtal gebracht werden. Christian Quapp

Möglichst komplett ausgestattet soll das „alte“ LF16 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn ins Ahrtal gebracht werden. Dafür brauchen die Zwischenahner Feuerwehrleute aber noch Unterstützung.

Bad Zwischenahn Mit Begeisterung haben die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn am Donnerstagabend ihr neuestes Fahrzeug, ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit der Bezeichnung HLF 20 in Empfang genommen. Bis das Fahrzeug, das Ortsbrandmeister Martin Schreiber und Stellvertreter Tim Cölsmann abgeholt hatten, endgültig in Dienst gestellt werden kann, vergehen noch einige Tage. Dennoch rückt damit auch der Abschluss eines großen Hilfsprojekts näher, das die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn nach der Flutkatastrophe im Ahrtal vom 14. Juli gestartet hatte.

 

Fahrzeugspende

Die Idee der Zwischenahner Feuerwehrleute: Das alte, aber noch völlig intakte Fahrzeug vom Typ LF16/12 soll mit voller Ausrüstung an eine Feuerwehr im Krisengebiet gehen. Denn auch die Helfer vor Ort stehen nach den Überschwemmungen teilweise vor dem Nichts. Die Gemeindeverwaltung hat schnell ihr Einverständnis gegeben, das Fahrzeug zunächst leihweise zur Verfügung zu stellen. Ob es der Feuerwehr im Flutgebiet dann dauerhaft als Spende überlassen wird, muss letztlich der Gemeinderat entscheiden.

Pumpe fehlt noch

Unabhängig von dieser Entscheidung haben die Zwischenahner Feuerwehrleute aber für die Beladung des Fahrzeugs mit Ausrüstungsgegenständen gesorgt. Wehren aus der Umgebung, andere Hilfsorganisationen, Unternehmen und Privatleute haben mit Spenden bereits dafür gesorgt, dass das LF 16 fast vollständig bestückt ist. Zuletzt konnte aus Spendengeldern eine Wärmebildkamera angeschafft werden. Ganz vollständig ist die Ausrüstung aber noch nicht: „Wir wollen noch eine Tauchpumpe und Brandfluchthauben anschaffen, dafür sind wir allerdings auf zusätzliche Spenden angewiesen“, so Schreiber. Spenden werden mit dem Verwendungszweck Flutkatastrophe über das Konto des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn gesammelt. Wer helfen will, kann auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.

Start Anfang Oktober

Nachdem bereits Anfang August ein erster Transport mit Ausrüstung ins Krisengebiet gefahren war, soll jetzt das LF16 am 2. oder 3. Oktober ins Ahrtal gebracht werden. Inzwischen, so Schreiber, steht auch endgültig fest, wo das Fahrzeug künftig zum Einsatz kommt. Es soll der Freiwilligen Feuerwehr Kreuzberg in der Gemeinde Altenahr zur Verfügung gestellt werden. Die örtliche Wehr stehe nach der Flutkatastrophe derzeit völlig ohne Ausrüstung da, so Schreiber, der mit dem Wehrleiter in Kreuzberg in Kontakt steht.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Samstag, 11. September 2021
  • Autor: Christian Quapp