Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 31. August 2021 07:58

Corona macht auch der Feuerwehr zu schaffen

Ehrungen und Beförderungen: Zahlreiche Mitglieder der Wiefelsteder Feuerwehr wurden am Sonntag ausgezeichnet. Ehrungen und Beförderungen: Zahlreiche Mitglieder der Wiefelsteder Feuerwehr wurden am Sonntag ausgezeichnet. Feuerwehr Wiefelstede

Die Pandemielage machte auch der Wiefelsteder Feuerwehr das Leben schwer. Die traf sich jetzt zu ihrer Jahreshauptversammlung.

Wiefelstede Unter strengsten Corona-Hygienemaßnahmen, bei denen sogar die bereits geimpften Kräfte der Wiefelsteder Feuerwehrwehr sich vor der Versammlung testen lassen mussten, konnte Ortsbrandmeister Dennis Koopmann die im Februar verschobene Versammlung am Sonntag eröffnen. Neben Wiefelstedes Bürgermeister Jörg Pieper und dem zukünftigen Kreisbrandmeister Friedrich Delmenhorst waren auch der Gemeindebrandmeister Heiko Bruns sowie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Andre Steingräber zu Gast, schreibt die Feuerwehr in einer Pressmitteilung.

 

Nur 4300 Dienststunden

In seinem Jahresbericht machte Koopmann noch einmal die schwierige Pandemielage für die Wiefelsteder Feuerwehr deutlich. Die sonst üblichen Dienststunden von weit über 10.000 Stunden haben sich im vergangenen Jahr auf nur 4300 Stunden beschränkt. „Wir durften nur zu Einsätzen raus“, so Ortsbrandmeister Koopmann. Der sonst immer montags stattfindende Übungsdienst musste ausfallen. Lediglich online konnte wenigstens das Nötigste aufgefrischt werden.

Auch die Einsatzzahlen hielten sich im vergangenen Jahr in Grenzen. Größere Einsätze waren der Brand eines Entsorgungsbetriebes in Metjendorf und ein Schuppenbrand ebenfalls in Metjendorf. Wichtige Anschaffungen wie eine weitere Wärmebildkamera oder Absturzsicherungsgerätschaften und Zuschüsse für die Kinder- und Jugendarbeit konnten dennoch verzeichnet werden.

Der Jugendfeuerwehrwart Andreas Grüß berichtete, genau wie Kinderfeuerwehrwart Karl-Heinz Jürgens, dass es zum Glück keine abgehenden Kinder und Jugendlichen während der Pandemie aus der Feuerwehr gab. Bei den Sechs- bis Zehnjährigen gibt es sogar eine Warteliste von 31 Kindern. Der Wiefelsteder Wehr gehören mit der Jugendfeuerwehr, der Kinderfeuerwehr, den aktiven und den Alterskameraden nun 122 Mitglieder an. Der Gemeindebrandmeister Heiko Bruns betonte ebenfalls die überaus große Leistung aller Feuerwehrleute.

Ehrungen und Beförderungen

Gerade beim Thema Katastrophenschutz, Unwetterlagen und Waldbrand seien alle gefragt. Für 40 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurden gleich drei Feuerwehrmänner mit einer Medaille ausgezeichnet. Gemeindebrandmeister Heiko Bruns, Gemeindesicherheitsbeauftragter Jörg Pfenning und Thomas Schellstede erhielten die Auszeichnung.

Freuen konnten sich auch einige Feuerwehrleute über eine Beförderung. Zum Feuerwehrmann befördert wurden Kevin Cramer und Daniel Göse, zum Oberfeuerwehrmann wurde Thomas Kobbe befördert. Zum Hauptfeuerwehrmann ernannt wurden Thomas Meyenburg, Dennis Pille, Sönke Schäferdiek und Keno Brunken. Marcel Meyer wurde zum Hauptlöschmeister befördert. Der Gemeindepressesprecher Heiko Pold wurde zum Oberlöschmeister ernannt. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Maik Hillen wurde zum Oberbrandmeister befördert.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Dienstag, 31. August 2021
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.