Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 14. Juli 2021 20:19

Große Party erst im kommenden Jahr

Sichtbarer Hinweis auf das Jubiläum: Tim Cölsmann und Martin Schreiber (von links) vor frisch beklebten Einsatzfahrzeugen. Sichtbarer Hinweis auf das Jubiläum: Tim Cölsmann und Martin Schreiber (von links) vor frisch beklebten Einsatzfahrzeugen. Christian Quapp

Eigentlich wollte die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn im Juli ihr 100-jähriges Bestehen feiern. Daraus wird erstmal nichts. Ganz ohne Hinweis auf das Jubiläum geht es aber auch nicht.

Bad Zwischenahn Die Pläne liegen längst in der Schublade: „Wir könnten morgen loslegen“, sagt Tim Cölsmann, Stellvertretender Ortsbrandmeister in Bad Zwischenahn. Loslegen könnte die Freiwillige Feuerwehr Bad Zwischenahn mit der Feier ihres 100. Geburtstages: 1921 wurde sie gegründet.

Schweren Herzens haben sich die Männer und Frauen um Ortsbrandmeister Martin Schreiber und Cölsmann aber entschieden, in diesem Jahr nicht zu feiern. „Das ist uns wirklich nicht leicht gefallen“, sagt Schreiber. Schließlich habe die Wehr auch eine historische Verantwortung, die Leistungen von vielen Ehrenamtlichen in den vergangenen 100 Jahren zu würdigen. Geplant waren eine Feierstunde, eine öffentliche Party und ein Tag der Helfer im Juli 2021. Bereits im Herbst 2020 sei angesichts der Pandemie aber die Entscheidung gefallen, die Geburtstagsfeier auf das Jahr 2022 zu verschieben und dann den 101. Geburtstag groß zu feiern.

 

Fahrzeuge geschmückt

Ganz unsichtbar sollte das Jubiläumsjahr aber doch nicht bleiben. Die Fahrzeuge der Wehr wurden am Dienstag mit „Jubiläumsaufklebern“ geschmückt, bei Einsätzen und Übungen, wenn die Fahrzeuge im Ort zu sehen sind, sollen die grauen Aufkleber mit der Silhouette des Bad Zwischenahner Feuerwehrhauses auf das Jubiläum und die Leistungen der Ehrenamtlichen Brandschützer aufmerksam machen. Bis Juli 2022, wenn die Feierlichkeiten hoffentlich nachgeholt werden können, sollen die Aufkleber bleiben. Auch über das Jahr hinweg plant die Feuerwehr noch einige Aktionen, mit der sowohl die Bewegte Historie der Wehr als auch ihre aktuelle Leistungskraft dargestellt werden sollen.

Komplexe Aufgaben

Immerhin hat die 70-köpfige Mannschaft aus Männern und Frauen den Status einer Schwerpunktfeuerwehr. Der Zuständigkeitsbereich umfasst neben Bad Zwischenahn auch Specken, Ekern, Rostrup und Teile von Kayhausen. 15.000 Menschen im Löschbezirk können sich darauf verlassen, im Notfall schnell Hilfe zu bekommen. Dabei geht es meist nicht um die klassische Brandbekämpfung. Im Schnitt zweimal pro Woche wird die Wehr alarmiert, in mehr als 70 Prozent der Fälle geht es um Hilfeleistung bei verschiedenen Notfällen, so etwa das Befreien von Autoinsassen nach schweren Unfällen, für die viel Fachwissen und komplexe technische Geräte gebraucht werden. Auch den Klimawandel spürt die Feuerwehr: Überflutungen durch Starkregen nehmen im Einsatzspektrum ebenso zu wie Flächen- und Waldbrände in langen Hitzephasen.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Mittwoch, 14. Juli 2021
  • Autor: Christian Quapp
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.