Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 12. März 2021 10:Mär

Feuerwehr rettet Reetdachhaus vor Flammen

Nächtlicher Feuerwehr-Einsatz: In Rastederberg geriet ein Carport in Brand. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Reetdachhaus konnte verhindert werden. Nächtlicher Feuerwehr-Einsatz: In Rastederberg geriet ein Carport in Brand. Ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Reetdachhaus konnte verhindert werden. Wolfgang Böning

Im Rasteder Ortsteil Rastederberg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Carport in Brand geraten. Dank der 50 Einsatzkräfte vor Ort konnte ein Übergreifen der Flammen auf das nebenstehende Reetdachhaus verhindert werden.

RASTEDERBERG Großeinsatz für die Feuerwehren an der Kreisgrenze zur Wesermarsch: In Rastederberg ist in der Nacht zu Donnerstag ein Carport in Brand geraten.

Um 1.18 Uhr erfolgte die Alarmierung durch die Großleitstelle Oldenburg mit der Meldung: „Garagenbrand Rastede Schanzer Weg“. Ein Zeitungszusteller hatte das Feuer bemerkt.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Hahn rückte mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Der Brandort befand sich allerdings nicht am Schanzer Weg, sondern an der kleinen Stichstraße „Kurze Straße“.

Ortsbrandmeister Thorsten Menke: „Wir fanden beim Eintreffen einen Vollbrand des Carports vor.“ Unmittelbar angrenzend ein großes altes Wohnhaus mit Reetdach.

In dem Gebäude befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes eine Frau und ein kleiner Hund. Sie konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Dichter weißer Qualm umhüllte den Einsatzort beim Eintreffen der Feuerwehr. Die Löscharbeiten fanden unter Atemschutz statt.

Zur Gefahrenabwehr wurde die Stützpunktfeuerwehr Jaderberg nachalarmiert, die mit gleicher Anzahl von Kräften und Fahrzeugen eintraf. Ein Übergreifen der Flammen auf das Reetdach – und somit ein Großbrand – konnte verhindert werden. „Die Flammen wurden schnell gelöscht“, sagte Ortsbrandmeister Menke. Die Wasserversorgung aus den Hydranten sei hier optimal. Ein Rettungswagen stand ebenso auf Abruf bereit wie die First Responder aus Jaderberg.

Die Brandursache ist noch unbekannt. Die polizeilichen Ermittlungen laufen. Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich liegen.
Menke lobte die gute kreisübergreifende Zusammenarbeit der Feuerwehrkameraden, wie jetzt mit den Jaderbergern. Gegen 3.30 Uhr war der Einsatz für die beiden Wehren beendet.

Weitere Informationen

  • Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland
  • Datum: Freitag, 12. März 2021
  • Autor: Wolfgang Böning
Nach oben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.