Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Freitag, 23. August 2019

Retter wollen keine Gefahr sein

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Freitag, 23. August 2019, Autor: Christian Quapp
Wenig Platz im Notfall: Die Feuerwehr wünscht sich ein Halteverbot an der Straße Im Alten Hof. Während der Feuerwehrgeräteschau konnten sich Politiker von dem Problem überzeugen. Wenig Platz im Notfall: Die Feuerwehr wünscht sich ein Halteverbot an der Straße Im Alten Hof. Während der Feuerwehrgeräteschau konnten sich Politiker von dem Problem überzeugen. Bild: CDU

Im Einsatz muss die Feuerwehr schnell sein. In Bad Zwischenahn kosten zugeparkte Straßen nicht nur Zeit, sie können auch lebensgefährlich werden.

Bad Zwischenahn Feuerwehrfahrzeuge müssen immer mehr Ausrüstung transportieren und werden deshalb immer größer. Steht das Feuerwehrhaus dann auch noch – wie in Bad Zwischenahn – mitten im Ort an engen Straßen, wird es für die Einsatzkräfte nicht leichter, schnell zu einem Brand oder Unfall zu gelangen.

 

Noch schwieriger wird es, wenn an den engen Straßen viele Autos geparkt sind. Das erleben auch die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahner immer wieder. Schon die Anfahrt zum Feuerwehrhaus in den Privatautos ist oft kompliziert, sind die Einsatzfahrzeuge dann besetzt, wird es nicht leichter.

Häufig stehen Autos entlang der Straße Im Alten Hof, auch direkt gegenüber der Einmündung der Straße Vor dem Esch. „Bei fast allen Einsätzen fahren wir über die Straße im Alten Hof in Richtung Lange Straße“, sagte Ortsbrandmeister Martin Schreiber.

Diese Ausfahrten, dicht an den geparkten Autos vorbei, bereiten ihm schon längere Zeit Kopfzerbrechen, denn die Enge kostet nicht nur wertvolle Zeit. Sie zwingt die Fahrer häufig, mit den Einsatzfahrzeugen in der Kurve über den Fußweg zu fahren. Das kann in Einsatzsituationen lebensgefährlich werden. „In diesem Jahr hätten wir bei einem Einsatz fast zwei Personen mit dem Einsatzfahrzeug angefahren“, erinnert sich Schreiber. Bei der Feuerwehrgeräteschau im Juni wollten die Bad Zwischenahner Brandschützer das Problem den versammelten Mitgliedern des Ausschusses für das Feuerlöschwesen deutlich machen. Sie stellten ihre eigenen Privatfahrzeuge entlang der Straße ab. Ausschussmitglied Stefan Pfeiffer (CDU) konnte dann selbst ausprobieren, wie es sich mit einem großen Einsatzfahrzeug hier rangieren lässt. Die Demonstration war eindrücklich.

Den Wunsch der Feuerwehr hat die Bad Zwischenahner CDU jetzt in einem Antrag verarbeitet. Der Fraktionsvorsitzende Frank Martin sowie Dieter Helms, Stefan Pfeiffer und Evert-Geert Wassink bitten die Gemeinde darum, an der Straße Im Alten Hof auf 45 Metern Länge ein absolutes Halteverbot anzuordnen. Dieses solle von der Einmündung der Straße Am Pfarrhof bis zum Beginn der eingezeichneten Parkbuchten gelten.

Parkplätze sind in allerdings in Bad Zwischenahn eigentlich überall Mangelware, das ist auch Martin Schreiber bewusst. Im Alten Hof werde vor allem während der Öffnungszeiten der Kindertagesstätte am Pfarrhof geparkt, aber auch am Wochenende und an Tagen mit größeren Veranstaltungen im Ort. „Aber in der Zeit, als die Straße Vor dem Esch saniert wurde, gab es auch ein Halteverbot, da ging es auch ohne die Parkplätze“, sagt der Ortsbrandmeister. Die CDU-Fraktion, so der Vorsitzende Frank Martin, bitte die Verwaltung in ihrem Antrag darum, eine Lösung zu erarbeiten, die die Anforderungen der Feuerwehr ausreichend berücksichtigt, gleichzeitig aber auch für die wegfallenden Parkplätze Alternativen findet – besonders für die Kindertagesstätte.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok