Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 20. August 2019

Tennishalle in Flammen

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 20. August 2019, Autor: Kerstin Schumann
Dunkle Rauchsäule über Westerstede: Die Tennishalle steht am Montagnachmittag in Flammen Dunkle Rauchsäule über Westerstede: Die Tennishalle steht am Montagnachmittag in Flammen Bild: 261News/Andre van Elten

Dichte Rauchsäule über Westerstede: Ein Schwelbrand im Dach der Halle weitete sich rasch zu einem offenen Feuer aus. Teile der benachbarten Klinik wurden evakuiert.

Westerstede Großeinsatz der Feuerwehr in Westerstede: Am Montag gegen 13.45 Uhr war zunächst ein Schwelbrand im Dachbereich einer Tennishalle bei der Hössensportanlage gemeldet worden. Daraus entwickelte sich rasch ein offenes Feuer.

 

Während die Kameraden unter Atemschutz von verschiedenen Seiten und auch unter Einsatz der Drehleiter versuchten, die Flammen unter Kontrolle zu bekommen, stieg dichter Qualm auf. Unter der Hitze zerbarst das Material des Daches, kleine Teilchen wurden in die Luft geschleudert, bei dem es sich nach ersten Erkenntnissen um Eternit handeln soll. Der Qualm wechselte von hell zu schwarz und breitete sich rasant über der Stadt aus.

Das Gelände um das brennende Gebäude wurde abgesperrt. Vorsichtshalber wurde auch die benachbarte Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie evakuiert. Verkehrsteilnehmer sollten das Gebiet um den Brandort meiden. Anwohner wurden gebeten, wegen der dichten Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen zu halten. Verletzt wurde niemand. Der Betrieb im benachbarten Klinikzentrum lief dem Vernehmen nach ungestört weiter.

160 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst waren vor Ort. Hinzu kamen weitere Polizeibeamte. Angefordert wurde neben der großen Drehleiter aus Elmendorf eine zweite aus Oldenburg. Ausgerückt waren alle neun Wehren der Stadt Westerstede sowie die Feuerwehr Apen.

Wie eine Sprecherin der Feuerwehr mitteilte, sei für die Löscharbeiten, die bis in die Abendstunden andauerten, eine große Menge Wasser benötigt worden. Die Versorgung habe man über mehrere Hydranten und die Bäke sichergestellt. Zwar sei das Feuer bereits im Laufe des Nachmittags unter Kontrolle gebracht worden, die Nachlöscharbeiten hätten aber noch deutlich länger angedauert. Sehr viele Schaulustige seien vor Ort gewesen und hätten die Arbeit der Einsatzkräfte teilweise behindert, bemängelte die Sprecherin.

Die Ursache des Brandes, der nach ersten Erkenntnissen in der Zwischendecke der Tennishalle entstand, ist noch unklar. Nach ersten vorsichtigen Einschätzungen könnte es sich um einen technischen Defekt handeln. Sachverständige der Polizei werden voraussichtlich erst an diesem Dienstag das Gebäude betreten können.

Medien

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok