Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Mittwoch, 19. Juni 2019

Dachstuhlbrand schnell gelöscht

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom

Mehrere Feuerwehren aus der Gemeinde wurden am Dienstagvormittag zu einem Haus an der Straße zum Rosenteich gerufen. Das Ausmaß des Feuers war kleiner als zunächst angenommen. Elemente einer Holzvertäfelung hatten sich entzündet.

Bad Zwischenahn Zum einem Dachstuhlbrand in Bad Zwischenahn wurden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren am Dienstagvormittag gerufen. Um 10.7 Uhr bemerkten die Bewohner ein Feuer im ausgebauten Dachstuhl des Hauses an der Straße zum Rosenteich.

Zeitgleich zur Alarmierung der Wehren über die Leitstelle habe ein Bewohner bereits versucht, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, teilte Bad Zwischenahns Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Martin Schreiber mit.

 

Da aufgrund der starken Rauchentwicklung zunächst von einem größeren Brand ausgegangen werden musste, wurden mehrere Wehren alarmiert. Neben den Kräften aus Bad Zwischenahn rückten auch die Wehren aus Aschhausen, Kayhauserfeld und Ohrwege aus. Von der Technischen Zentrale in Elmendorf wurde zudem die Drehleiter angefordert.

Als die ersten Kräfte am Einsatzort eintrafen, sei weiter pechschwarzer Rauch aus zwei Dachfenstern gezogen, so Schreiber. Unter Atemschutz drangen Feuerwehrleute in den Dachstuhl vor und löschten das Feuer. Wie sich dann herausgestellte habe, habe nur ein begrenzter Teil der Holzvertäfelung unter dem Dach gebrannt. Die Holzelemente und angekohltes Dämmermaterial wurden entfernt und aus dem Haus gebracht.

Ursache für das Feuer sei vermutlich ein technischer Defekt gewesen, so Schreiber. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, eine Überprüfung mit einer Wärmebildkamera im Inneren des Hauses und von außen habe zum Glück ergeben, dass sich das Feuer nicht durch den Dachstuhl ausgebreitet habe, es wurden keine weiteren Brandherde oder Glutnester gefunden. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ohrwege, die ebenfalls alarmiert worden waren, hätten schnell wieder abrücken können, so Schreiber.

Für die Dauer des Einsatzes gab es an der Oldenburger Straße und der Straße zum Rosenteich einige Verkehrsbehinderungen durch die Einsatzfahrzeuge.

Gegen 11 Uhr war auch für die anderen Feuerwehrleute der Einsatz beendet. Im Haus lag zwar ein deutlicher Brandgeruch, es sei aber weiter bewohnbar, so Schreiber.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok