Diese Seite drucken
Freitag, 25. Januar 2019

Aper Feuerwehren haben keine Nachwuchssorgen

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Freitag, 25. Januar 2019
Einsatz auf ganzer Linie: Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn und Ehrengäste aus Feuerwehr und Politik. Einsatz auf ganzer Linie: Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn und Ehrengäste aus Feuerwehr und Politik. Bild: Monika Raasch

Bokel-Augustfehn 8500 Stunden für die Allgemeinheit haben die 66 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn 2018 geleistet, zu 31 Einsätzen rückten sie aus. Das sagte Mario Borchers, Ortsbrandmeister der Wehr, bei der Hauptversammlung.

Apens stellvertretender Bürgermeister Johann Hasselhorst dankte im Namen von Rat und Verwaltung für das Engagement der Feuerwehrleute und sagte, wie wichtig das Ehrenamt für die Gesellschaft sei und dass sich die Bürger auf die vier Einheiten der Gemeinde bei Tag und Nacht verlassen könnten. Seinen Dank sprach auch der stellvertretende Ammerländer Kreisbrandmeister Heino Brüntjen aus. Er berichtete von 1214 Einsätzen, zu denen die Ammerländer Feuerwehren 2018 ausgerückt waren.

 

Auch eine Ehrung stand an. Der Erste Hauptbrandmeister Manfred Weiß, der unter anderem von 2005 bis 2011 Apens Gemeindebrandmeister war, erhielt vom stellvertretenden Bürgermeister Hasselhorst eine Urkunde der Gemeinde und von stellvertretenden Kreisbrandmeister Brüntjen das Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen überreichte im Namen der Gemeindefeuerwehren eine Uhr. Bollen berichtete, dass derzeit in den beiden Jugendfeuerwehren Apen und Bokel-Augustfehn, 14 Mädchen und 44 Jungen ihren Dienst leisteten und es lange Wartelisten gäbe. Nachwuchssorgen habe man in der Gemeinde nicht.

Befördert wurden Gina-Marie Siehlmann zur Feuerwehrfrau, Marlon Schaa zum Feuerwehrmann, Janna Oltmanns zur Oberfeuerwehrfrau, Stephan Leonhard zum Oberfeuerwehrmann, Lena Timmermann zur Hauptfeuerwehrfrau, Heino Gersema zum Hauptfeuerwehrmann, Sönke Grau und Marcus Gersema zu Löschmeistern und Rainer Töbermann zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.