Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 22. Januar 2019

Engagement für die Feuerwehr liegt in der Familie

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 22. Januar 2019, Autor: Erhard Drobinski
Ehrungen in Jeddeloh II: Antje Schönefuß (v.l.), Holger Schönefuß, Heiko Rippen (OBM Petersfehn), Jubilar Heiko Schönefuß, Jubilar Olaf Poggenburg, Gerd Poggenburg und der Jeddeloher OBM Alf Kruse. Ehrungen in Jeddeloh II: Antje Schönefuß (v.l.), Holger Schönefuß, Heiko Rippen (OBM Petersfehn), Jubilar Heiko Schönefuß, Jubilar Olaf Poggenburg, Gerd Poggenburg und der Jeddeloher OBM Alf Kruse. Bild: Erhard Drobinski

Jeddeloh Ii Nicht nur die Freiwillige Feuerwehr Jeddeloh II kann mit einer Familientradition wie die mit Kruse oder „Poggenburg aufwarten. In Petersfehn ist der Name Schönefuß seit Generationen in der dortigen Freiwilligen Feuerwehr bekannt. Das erfuhren jetzt die Feuerwehrkameraden in Jeddeloh II, als zwei langjährige Mitglieder geehrt wurden.

Heiko Schönefuß, seit Februar 2018 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Jeddeloh II, setzt mit seinem ehrenamtlichen Engagement fort, was mit seinen Großeltern begann und mit seinen Eltern weitergeführt wurde. Sie alle waren und sind Mitglieder der Feuerwehr in Petersfehn. „Meine Mutter Antje ist jetzt seit 32 Jahren bei der Feuerwehr dabei, mein Vater Holger bereits seit 42 Jahren“, erzählte der jetzt 38-Jährige nicht ganz ohne Stolz. Die Petersfehner Feuerwehr war auch die erste im Ammerland, die Frauen in den aktiven Dienst integrierte.

 

Schönefuß selbst trat mit 13 Jahren dem Feuerwehrorchester Petersfehn (aus dem das heutige Brass-Sax-Orchester hervorging) bei und wechselte drei Jahre später in den aktiven Dienst. So konnte er jetzt seine 25-jährige Mitgliedschaft feiern. Sogar beruflich hat der Neu-Jeddeloher mit der Feuerwehr zu tun: er ist bei der Berufsfeuerwehr in Oldenburg tätig.

Ebenfalls 25 Jahre ist Olaf Poggenburg dabei. Der 41-Jährige aus Jeddeloh II kann auch eine Feuerwehrhistorie aufweisen. Sein Vater Gerd, jetzt in der Altersabteilung, trat vor 54 Jahren dieser Feuerwehr bei. Und auch der Großvater war hier schon aktiv dabei. „Als Jugendlicher hatte ich bei Wettkämpfen als Besucher teilgenommen und so viele Leute kennengelernt. Als ich dann mit 16 Jahren dazukam, waren es keine fremden Menschen für mich. Ich habe mich gleich wohlgefühlt“, so Poggenburgs Erinnerungen.

Für Gemeindebrandmeister (GBM) Hinrich Bischoff stellte die Ehrungen der langjährigen Mitglieder im Feuerwehrgerätehaus in Jeddeloh II etwas Besonderes dar. Weil Heiko Schönefuß erst seit gut einem Jahr in Jeddeloh II lebt, war der Petersfehner Ortsbrandmeister (OBM) Heiko Rippen mit einer Abordnung gekommen. „In solchen Fällen ist es wichtig, gemeinsam Ehrungen auch ortsübergreifend auszurichten, denn Heiko war sehr lange bei uns“, so der Petersfehner Ortsbrandmeister.

Sein Jeddeloher Kollege, Alf Kruse, sagte, dass es heutzutage nicht mehr selbstverständlich sei, dass Arbeitgeber Feuerwehrleute freistellten. Der Arbeitgeber von Olaf Poggenburg, gelernter Elektriker und jetziger Kälteanlagenbauer, mache das und das schätze man sehr.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok