Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Samstag, 13. Mai 2017

40 Jahre in der Feuerwehr

Mit dem Ehrenzeichen für langjährige Dienste im Feuerlöschwesen wurden am Wochenende bei der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede Jan-Dieter Siemen und Klaus Hilljegerdes ausgezeichnet. Sie sind seit 40 Jahren ehrenamtlich in der Wehr aktiv. Bürgermeister Jörg Pieper machte im Feuerwehrhaus deutlich, dass beide Kameraden sich über die Jahre immer mit vollem Einsatz zum Wohle der Gemeinschaft eingesetzt hätten. Dafür dankte er auch im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Wiefelstede.

Vreschen-Bokel Da der jetzige stellvertretende Ortsbrandmeister Torsten Siehlmann aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten zur Verfügung gestellt hat, mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bokel-Augustfehn in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung neu wählen. Bei der von Gemeindebrandmeister Hartmut Bollen geleiteten Wahl wurde Dennis Otte zum neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt.

Hahn-Lehmden Die Ammerländer Jugendfeuerwehren treten am Samstag, 6. Mai, zum Kreiswettbewerb an. Auf dem Sportplatz in Hahn-Lehmden (hinter dem Minchen Kroog, Wilhelmshavener Straße 165) werden die Kreissieger ermittelt. Das Programm beginnt gegen 9 Uhr, für 16.30 Uhr ist die Siegerehrung vorgesehen.

Westerstede Die Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Westerstede kamen jetzt zu einer Dienstbesprechung in Torsholt zusammen.

Der Kreisbrandmeister ist der organisatorische und taktische Leiter der Kreisfeuerwehr. Er wird für sechs Jahre von den Feuerwehren des Landkreises im Ammerland gewählt und muss vom Kreistag bestätigt werden. Er ist gleichzeitig Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes. In dieser Funktion vertritt er den Verband auch nach außen, insbesondere gegenüber dem Landkreis, dem Land Niedersachsen und den übergeordneten Feuerwehrverbänden.

Obwohl der Brandschutz grundsätzlich eine Aufgabe der Gemeinden ist, gibt es für den Kreisbrandmeister überörtlich auf Kreisebene vieles zu regeln und zu koordinieren. Zu seinen Aufgaben gehört es

  • zu überprüfen, ob die Stärke und Gliederung der Feuerwehren den Vorschriften entspricht und ihre Ausbildung und Ausrüstung ausreichend ist. In diesem Rahmen hat z. B. jährlich die Erfassung von Fahrzeugen und Geräten der Kreis- und Gemeindefeuerwehren zu erfolgen.
  • sicherzustellen, dass die Nachwuchs- und Altersschichtung den Fortbestand der Feuerwehr gewährleistet
  • Lehrgänge bei der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) zu beantragen
  • geeignete Feuerwehrfrauen und -männer für Aufgaben auf Kreisebene auszuwählen und zu fördern
  • Dienstbesprechungen der Orts- und Gemeindebrandmeister auf Kreisebene durchzuführen
  • Fortbildungsveranstaltungen auf Kreisebene zu organisieren und durchzuführen
  • Beförderungen vorzunehmen und Ehrungen durchzuführen
  • an dienstlichen und sonstigen Veranstaltungen von Orts- oder Gemeindefeuerwehren teilzunehmen

Darüber hinaus nimmt der Kreisbrandmeister an Dienstbesprechungen auf Bezirks- (OFV) und Landesebene (LFV Niedersachsen) teil und stellt eine sachdienliche Zusammenarbeit aller Feuerwehren mit den Ordnungsbehörden und anderen Hilfsorganisationen sicher.

Kreisbrandmeister ist seit 2015 Andree Hoffbuhr aus Edewecht, seine Stellvertreter sind Heino Brüntjen aus Ohrwege und Jürgen Scheel aus Spohle.

Plötzlich kam der Wagen von der Straße ab: Der 50-jährige Fahrer wurde nach dem Zusammenstoß in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Sonntag, 30. April 2017

Autos krachen frontal ineinander

Loy Schwerer Unfall auf der B 211 zwischen Loy und Großenmeer: Am Freitag kam es gegen 14 Uhr zum Frontalzusammenstoß zweier Autos. Zwei Personen wurden dabei schwer verletzt – ein 25-jähriger Oldenburger und ein 51-jähriger Mann aus Cuxhaven, berichtete die Polizei. Der Oldenburger war aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. An den Autos entstand Totalschaden. Die Straße war mehrere Stunden gesperrt. Die Verletzten wurden mit Hubschrauber und Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Vor Ort waren mehrere Feuerwehren und weitere Helfer.

Alarm in Ocholt: Ein mit Säure beladener Lastwagen ist von der Straße abgekommen. Der Fahrer ist verletzt. Wegen der auslaufenden Säure müssen anliegende Häuser evakuiert werden: Glücklicherweise spielte sich dieses Drama nicht wirklich ab.

Vor einem halben Jahr geriet der VWG-Linienbus in einen schweren Unfall. Auf seiner allerletzten Fahrt wurde jetzt noch einmal kräftig an ihm herumgesägt.

Samstag, 22. April 2017

Ursache für Großbrand unklar

Rund 150 Feuerwehrleute waren des Nachts im Einsatz, Nachlöscharbeiten fanden auch am Freitag statt. Die Bewohner sind geschockt.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok