Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 28. August 2018

Nachwuchs brennt für Feuerwehr

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 28. August 2018, Autor: Erhard Drobinski
Erfolgreicher Wettkamp: Am Ende wurden die besten Teilnehmer geehrt. Erfolgreicher Wettkamp: Am Ende wurden die besten Teilnehmer geehrt.

250 Kinder und Jugendliche von 13 Wehren kamen zum Treffen und Wettkampf nach Wiefelstede. Nur das Wetter verhagelte den Spaß etwas.

Wiefelstede Teebeutelweitwurf, aber auch das Wort „Feuerwehr“ mit Feuerwehrschläuchen lesbar auslegen oder Armaturen an Pumpen anbauen, das waren nur einige Aufgaben, die am Samstag beim Treffen der Ammerländer Jugendfeuerwehren in Wiefelstede zu meistern waren. Gut 250 Kinder und Jugendliche aus 13 von insgesamt 16 Jugendfeuerwehren des Landkreises beteiligten sich an dem jährlichen Treffen, das reihum von den verschiedenen Feuerwehren ausgerichtet wird.

 

Für die Organisation und Durchführung des Kreisjugendfeuerwehrtreffens war Andreas Grüß, Jugendwart der Wiefelsteder Freiwilligen Feuerwehr, mit seinem Team zuständig. „Alle Teilnehmer hatten auf zwei verschiedenen Parcours insgesamt sechs Aufgaben zu bewältigen, wobei der Spaß im Mittelpunkt stand.“

Zum ersten Mal fand das Treffen in Wiefelstede statt. Allerdings musste das Programm wegen des doch nicht immer passenden Wetters etwas gekürzt werden. Gleichwohl war Kreisjugendfeuerwehrwart Andre Quensel mit dem Verlauf mehr als zufrieden. „Die gute Teilnehmerzahl ist ein Beleg dafür, dass die Kinder und Jugendlichen hier bei der Feuerwehr gern mitmachen und sich auch damit identifizieren.“

Der Verlauf der Veranstaltung war ein großer Erfolg. Unterstützt wurde der Jugendwart nicht nur von den sieben Betreuern der Jugendfeuerwehr Wiefelstede, sondern auch von weiteren Kameraden der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr sowie von Eltern der Mitglieder. „Natürlich ist mir ein Stein vom Herzen gefallen, dass alles ohne Schwierigkeiten verlaufen ist. Bis auf das Wetter war alles zu 100 Prozent gelungen, es gab keine organisatorischen Ausfälle“, zog Andreas Grüß eine positive Bilanz. Für ihn waren die Vorplanungen zu dieser Veranstaltung kein großes Neuland, da er schon an mehreren Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren teilgenommen hat.

Seit sieben Jahren ist der heute 28-Jährige Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede. „Mit elf Jahren bin ich der Feuerwehr beigetreten, komme also selbst aus diesem Bereich.“ Als Jugendlicher hat er immer gern an diesen Treffen teilgenommen, weil hier der Spaß im Mittelpunkt steht und nicht unbedingt der Leistungsgedanke wie bei den jährlichen Kreisjugendwettkämpfen, wo der Umgang mit den Gerätschaften und deren Einsatz vorrangig ist.

Die Jugendfeuerwehr Wiefelstede bewies sich an diesem Tag als sehr guter Gastgeber und platzierte sich im vorderen Mittelfeld. Den ersten Platz belegte jedoch die Jugendfeuerwehr Dänikhorst vor den Jugendwehren aus Loy und Elmendorf.

Während sich die jungen Teilnehmer gegen 15.30 Uhr auf den Weg nach Hause machten, hatten Andreas Grüß und sein Team noch einige Aufräumarbeiten im Feuerwehrhaus Wiefelstede als zentraler Anlaufpunkt der gut vierstündigen Veranstaltung durchzuführen, bevor auch sie dann am frühen Abend endlich verdient Feierabend machen konnten.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok