Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern
Dienstag, 21. August 2018

Kinder verdienen sich Brandflöhe

Quelle: Nordwest-Zeitung, Ammerland vom Dienstag, 21. August 2018, Autor: Hildburg Lohmüller
Wasser marsch: Mit der Kübelspritze zu löschen ist gar nicht so einfach, denn hier ist Muskelkraft gefragt. Wasser marsch: Mit der Kübelspritze zu löschen ist gar nicht so einfach, denn hier ist Muskelkraft gefragt. Bild: Hildburg Lohmüller

Fünf Aufgabenbereiche galt es für die angehenden Feuerwehrleute zu bewältigen. Brandschutz und Erste Hilfe gehörten auch dazu.

Halsbek „Wasser marsch“ lautete am Sonntag das Motto in Halsbek. Dass das sehr anstrengend sein kann, wenn man mit einer Kübelspritze arbeitet, erfuhren Kinder ab neun Jahren beim Erwerb des Kinderfeuerwehabzeichens „Brandfloh“.

Insgesamt 26 Jungen und Mädchen aus fünf Ammerländer Kinderfeuerwehren nahmen an den verschiedenen Aufgaben teil. „Das Abzeichen und die Urkunde sind eine Auszeichnung für Mitglieder der Kinderfeuerwehr“, erklärte Dieter Behrens, Fachbereich Kinderfeuerwehr auf Kreisebene. Teilnehmen dürfe jedoch nur, wer mindestens neun Jahre alt und mindestens ein Jahr Mitglied der Kinderfeuerwehr sei.

 

Der Reihe nach absolvierten die Mädchen und Jungen die fünf aufgebauten Stationen, an denen es um die Themen Brandschutzerziehung, Erste Hilfe, Sport-Spiel-Teamwork, Feuerwehraufgabe und allgemeine Fragen ging. „Die Aktion ist in diesem Jahr von der Feuerwehr Halsbek sehr gut vorbereitet und organisiert worden“, freute sich Behrens. Der Austragungsort für die Brandfloh-Prüfung wechselt jährlich.

Klara aus Linswege ist in der Kinderfeuerwehr Löschdrachen Halsbek: „Die Spiele und die Ausflüge mit dem Feuerwehrauto machen am meisten Spaß“, sagt die Neunjährige. Sie ist zur Kinderfeuerwehr gekommen, weil auch ihr Vater und ihr Opa Mitglieder der Feuerwehr seien.

Ben aus Halsbek ist auch bei den Löschdrachen, darf sich an der Aktion aber noch nicht beteiligen, weil er erst sieben Jahre alt ist. Mit seinen Eltern ist er als Helfer eifrig bei der Sache. Für ihn sei der freiwillige Dienst oberste Pflicht. Dafür lasse er sogar Geburtstagsfeiern ausfallen. „Ich bin seit meinem sechsten Geburtstag bei den Löschdrachen“, berichtet der Siebenjährige.

An der Aktion „Brandfloh“ haben sich neben den Löschdrachen Halsbek auch die Feuer-Füchse der Kinderfeuerwehr Edewecht, die Alarm-Kids Ohrwege, die Kinderfeuerwehr Wiefelstede sowie die Kinderfeuerwehr Ofen beteiligt.

Einen Eindruck vom Geschehen haben sich auch Hilke Hinrichs, allgemeine Vertreterin von Bürgermeister Klaus Groß und die beiden Kinderbürgermeister Ben und Tobias verschafft. Den jungen Amtsträgern gefielen die feuerwehrtechnischen Aktionen. Selbst aktiv werden wollen sie aber nicht, denn während Ben Fußballer ist, betreibt Tobias Aikido. Vor Ort waren auch Stadtbrandmeister Mathias Siehlmann und die stellvertretenden Bürgermeister Heino Neumann aus Westerstede und Dr. Hans Fittje aus Edewecht.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok